Zu den Inhalten springen

Regionalkreis Südwest im AVL Tech Center Bietigheim

Seit Januar 2016 ist das AVL-Technologiezentrum in Bietigheim-Bissingen bei Stuttgart in Betrieb. Journalisten des VdM-Regionalkreises Südwest hatten jetzt Gelegenheit, hinter die Kulissen des modernen Testbetriebs zu schauen. AVL bezeichnet sich selbst als das weltweit größte unabhängige Unternehmen für die Entwicklung, Simulation und das Testen von Antriebssystemen für Pkw und Nutzfahrzeuge, ist also vor allem Dienstleister für die Automobilindustrie. Da lag es nahe, das neue deutsche Testzentrum in Kundennähe zu bauen, nicht weit entfernt von Porsche, Daimler, AMG und den vielen Zulieferern.

im Drei-Schichtbetrieb testen die knapp 200 Mitarbeiter des Tech Centers Motoren, Antriebsstränge und komplette Fahrzeuge, berichtete Philipp Milanes. Dazu stehen eine ganze Reihe von Motorenprüfständen zur Verfügung, deren Zahl schon nicht mehr ausreicht, so dass bereits erweitert werden muss. Daneben gibt es mehrere Rollenprüfstände, Akustik-, Emissions- und Klimaprüfstände. Was hier getestet wird, unterliegt strengster Geheimhaltung und so durften auch die VdM-Besucher keinen der Prüfstände in Betrieb etwa mit einem Vorserienmodell besichtigen.

Neuste Entwicklung ist nun aber aufgrund der neuen Gesetzgebung das Testequipment, das AVL für die Real Drive Emission (RDE) entwickelt hat, erläuterte der für die Tests verantwortliche Christoph Gietzeit "M.O.V.E iS" nennt AVL das portable System, das auf die Pkw-Anhängerkupplung gesetzt, die Emissionen während der Fahrt messen kann.Werden damit künftig Tests auf dem Rollenprüfstand überflüssig? Sicher nicht, denn nur auf dem Prüfstand lassen sich reproduzierbare Ergebnisse unter identischen Bedingungen ermitteln. Die RDE-Messungen sind daher eher eine Ergänzung. Die Ergebnisse jedes Tests auf der Straße müssen zwangsläufig unterschiedlich ausfallen. Für die Motorenentwickler heißt das: Wie ich auch fahre, die Grenzwerte müssen künftig beim Emissionstest auf der Straße in jedem Fall eingehalten werden, erläuterte Christoph Gietzeit.

Bildergalerie
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss