Zu den Inhalten springen

Besuch der BMW Group Classic in München: Zurück zu den Wurzeln

Auf großes Interesse bei den VdM und MPC Kollegen des Regionalkreises Bayern und Süd stieß die Einladung zum Besuch der im Mai 2016 pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum von BMW eröffneten BMW Group Classic im Münchner Stadtteil Milbertshofen. Dort hatte die BMW AG bereits 2014 ein mehr als 13.000 Quadratmeter großes Grundstück erworben, das bisher zum Firmengelände der Knorr-Bremse AG gehörte. Dieser Coup war ein echter Glücksgriff. So eignet sich der neue Standort nicht nur aufgrund seiner Nähe zum BMW Werk München, zum BMW Hochhaus, zur BMW Welt und zum BMW Museum bestens für die BMW Group Classic. Vielmehr gehört zum Gebäudeensemble auf dem erworbenen Grundstück ein Teil des 1918 errichteten ersten BMW Werks. Damit kehrte nicht nur ein Teil der einzigen Produktionshallen für Flugmotoren in den Besitz von BMW zurück, sondern auch die Torgebäude aus damaliger Zeit.

Der neue Standort der BMW Group Classic als Keimzelle der industriellen Fertigung von BMW Motoren und damit als die Wiege von BMW hat somit große historische Bedeutung. Gebündelt an einem Ort befinden sich hier heute historische Fahrzeugsammlung, BMW Group Archiv, BMW Group Classic Center und historische Werkstatt.

Die BMW Group Classic ist innerhalb der BMW Group für alle Aktivitäten rund um die Geschichte des Unternehmens und seiner drei Marken BMW, Mini und Rolls-Royce verantwortlich. Im Konzernarchiv werden Fragen zur Unternehmens-, Marken- und Produktgeschichte beantwortet. Zum Aufgabenbereich der BMW Group Classic gehören darüber hinaus die Teilnahme an Klassikveranstaltungen, die Pflege und Verwaltung der rund 1.400 Exponate umfassenden Sammlung sowie umfangreiche Services für Besitzer von historischen Fahrzeugen, angefangen bei der Ersatzteilversorgung bis hin zur Vollrestaurierung. Kurzum: Für Liebhaber historischer Automobile und Motorräder der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce gilt die BMW Group Classic in der Moosacherstr. 66 in München bereits als erste Adresse – die Kollegen des VdM und MPC können dies nachvollziehen.

Isabella Finsterwalder

Bildergalerie
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss