Zu den Inhalten springen

Der Porsche Newsroom – Öffentlichkeitsarbeit im digitalen Zeitalter

Zu einem spannenden Vortrag über die neuesten Entwicklungen der automobilen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Automobilbranche am Beispiel Porsche traf sich unlängst der VdM Regionalkreis Bayern in der weißblauen Landeshauptstadt. Rund 20 Teilnehmer erhielten im Porsche Zentrum München von Porsche PR-Referentin Sabrina Cornelius aus erster Hand Einblicke in die aktuellen Strategien der Unternehmenskommunikation des Sportwagenherstellers.

In Ihrem Vortrag zum „Porsche Newsroom“ schilderte Sabrina Cornelius, PR-Referentin Corporate Publishing der Porsche AG, eindrucksvoll den Wandel im Hause Porsche weg von der klassischen Pressearbeit hin zur „Digitalen Agenda“. Der Tenor: „Transparent informieren und das mit zeitgemäßen Instrumenten.“ Sabrina Cornelius, die neben dem Projektmanagement des Porsche Intranets „Carrera Online“ für die Mitarbeiter der Porsche AG, auch für den „Porsche Newsroom“ als Plattform für die externe Kommunikation zuständig ist, vertritt klar die These: „Die klassische Pressemitteilung hat bald ausgedient.“ Daher werde Porsche seine externe Pressearbeit in den kommenden zwei Jahren mehr und mehr digitalisieren und umgekehrt seine Pressedatenbanken zunehmend zurückfahren.

Seit 2014 kombiniert Porsche auf der Internetplattform „Porsche Newsroom“ Social-Media-Inhalte mit redaktionellen Angeboten. Damit sieht sich der „Porsche Newsroom“ gleichermaßen als Corporate Blog, Online-Magazin und Social Media Hub, der auch seine eigenen Medien online kreiert. Dank einer bunten Mischung aus Inhalten zu Themen wie Innovation und Service, Motorsport, neuen Modellen, Kundengeschichten über interessante Persönlichkeiten, wie unlängst mit Markus Kavka oder Sara Nuru, die von ihrer Bindung zur Marke Porsche berichten, oder „360 Grad-Geschichten“ beispielsweise aus dem Christophorus Magazin, soll die Internetplattform mehr und mehr zu einem umfassenden und innovativen Recherche- und Informationsmedium für seine Nutzer ausgebaut werden – höchst professionelles Storytelling aus Zuffenhausen! Bisheriges Highlight: Die Integration eines Twitterstreams in den „Porsche Newsroom“ anlässlich der Berichterstattung über die IAA 2015, der seinerzeit zu immerhin einer Million „Page Impressions“ bei der Konzeptstudie Porsche Mission E in dem sozialen Netzwerk führte. Als weiterer Step sollen demnächst auch die Porsche Zentren mit dem „Porsche Newsroom“ verlinkt werden. Zudem setzt der Sportwagenhersteller künftig auf einen verstärkten Dialog mit den Usern. Dazu will Porsche auch externe Quellen miteinbeziehen und beispielsweise Blogger für Geschichten beauftragen.

Sabrina Cornelius zum hohen Anspruch des „Porsche Newsroom“: „Trotz Reichweitenoptimierung wird für uns die Qualität des Contents und damit ein qualitativ hochwertiger Journalismus immer klar im Fokus stehen.“ So geht es nach Überzeugung der PR-Frau bei sozialen Medien nicht um die pure Jagd nach Klicks. Vielmehr müssten die Inhalte mit all ihren Aspekten überzeugen. Mit Blick auf die spezifischen Anforderungen von Motorjournalisten und deren Wunsch beispielsweise nach sehr tiefen Technikinformationen regte Sabrina Cornelius an, innerhalb des „Porsche Newsrooms“ künftig einen passwortgeschützten Bereich für den Dialog mit der Fachpresse einzurichten. Im Rahmen eines Experten-Round-Tables zwischen Journalisten und Porsche soll das Thema demnächst vertieft werden.

Isabella Finsterwalder

Bildergalerie
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss