Zu den Inhalten springen

VdM Regionalkreis Bayern bei einem Streifzug durch das Verkehrszentrum des Deutschen Museums

Eine aufschlussreiche Führung durch die permanente Sammlung wie auch die verschiedenen Wechselausstellungen des Verkehrszentrums des Deutschen Museums in München gab die seit Anfang Januar 2015 amtierende Direktorin, Dr. Bettina Gundler, Mitgliedern des VdM und des MPC Bayern am 10. Juni. Wie Bettina Gundler erläuterte, stehen in den drei Hallen des Verkehrszentrums nicht nur Auto und Bahn im Fokus, sondern das gesamte Spektrum von Verkehr und Mobilität. Neben der Historie spielt hier zudem der Ausblick in die Zukunft der Technologie und des Verkehrs eine wesentliche Rolle. So untergliedert sich das Verkehrszentrum in die drei Bereiche „Stadtverkehr“, „Reisen“ und „Mobilität und Technik“. Während die Schausammlung in Halle I das Bild einer Straßeninszenierung einfängt, die von der Gegenwart in die Zeit um 1900 zurückführt, widmet sich die Ausstellung in Halle II der Geschichte des Reisens anhand der Entwicklung ihrer Reisverkehrsmittel zu Lande.

Die dritte Halle des Verkehrszentrums unter dem Titel „Mobilität und Technik“ fokussiert sich auf die sportlichen und technischen Dimensionen der Mobilität. Mit mehr als 10.000 Exponaten zählen dabei die Sammlungen des Landverkehrs zu den größten, wertvollsten und ältesten Sammlungen des Deutschen Museums. Wie die Direktorin hervorhob, wird bei der Präsentation der einzelnen Exponate bzw. Fahrzeuge stets größten Wert auf die „Geschichten hinter den Geschichten“ und damit auch die persönliche Sichtweise zur Mobilität gelegt. Insgesamt ein spannender Einblick in die Mobilität von gestern und heute – ein Besuch, der auf Wiederholung wartet.

Isabella Finsterwalder

Bildergalerie
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss