Zu den Inhalten springen

Clauspeter Becker Preisträger des Jahres 2010

Während des VdM-Abends der Messe Essen anlässlich der Essener Motorshow am 26. November 2010 zeichnete der VdM Clauspeter Becker, Fachjournalist und Motorbuchautor aus Neuhausen bei Stuttgart, mit der Johny Rozendaal-Uhr aus.

Clauspeter Becker war ein Leben lang Journalist für Autofachzeitschriften und Autor vieler Motorbücher. Der Verband würdigt mit der Auszeichnung auch sein Lebenswerk. CPB, das Kürzel, unter dem er schrieb, war viele Jahre Redakteur und Ressortleiter bei verschiedenen Publikums-Zeitschriften der Mobilitäts- und Motorbranche, darunter beim längst verschiedenen „Automobil“ des Gildeverlags, bei „Gute Fahrt“, „auto motor und sport“ und der „Autozeitung“.

Mit 60 Jahren begann der heute 75 Jahre junge Journalist und Buchautor seine zweite Karriere als freier Journalist für die Medien der Motorpresse Stuttgart und als Rennberich-terstatter für die Sportabteilung von Mercedes-Benz. Daneben widmet er sich immer mehr der Schriftstellerei und schreibt seit 1995 ein Buch nach dem anderen, nachdem er bereits 1967 mit einem Werk über das damals groß in Mode gekommene Slotracing debutierte.

Der aktuelle Träger der Johny-Rozendaal-Uhr hat sich nie auf nur eine Fortbewegungstechnik spezialisiert, sondern war immer offen für jegliche Art der mechanischen Mobilität. So fuhr und beschrieb er nicht nur Autos, sondern auch Fahrräder, Buggies, Lkw und Unimogs und natürlich sein Lieblingsgerät der Fortbewegung, das Motorrad.

„Es gibt immer Situationen und Regionen, wo man ohne motorisch betriebene Fahrzeuge, oft sogar direkt ohne Auto, nicht auskommt“, sagt der Preisträger und weist auf viele Erlebnisse hin, in denen er – und seine ihn fast immer begleitende Ehefrau Susanne – verloren gewesen wäre ohne diese Hilfe.

Dieser Leitsatz war und ist es auch, der die Vielfalt seiner Reportagen, Essays und Bücher prägt. Kaum eine Situation, kaum eine noch so unmöglich erscheinende Motorgeschichte, die ihn nicht so fasziniert hat, dass er darüber schreiben musste.

So entstand jene Vielfalt der Berichterstattung rund um den Motor und die damit mögliche Mobilität, die der Verband der Motorjournalisten (VdM) e.V. in diesem Jahr auszeichnet mit der Ehre, die Uhr des Holländers Rozendaal zu tragen.

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss