Zu den Inhalten springen

Ehre, wem Ehre gebührt

Langjährige Mitglieder erhalten künftig eine Auszeichnung
 
„Das langjährige Mitglied (60 Jahre Mitgliedschaft) Herbert Waldemar Vetter wird vom Vorstand zum Ehrenmitglied vorgeschlagen und mit überwältigender Mehrheit von der Versammlung gewählt. Er erhält aus den Händen des Vorstandes eine Ehrenurkunde sowie eine historische VdM-Nadel – diese soll in Kürze durch eine besondere Ehrennadel ersetzt werden.“ So lapidar liest sich im Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung ein Vorgang, dessen Hintergrund wahrlich nicht nur für den VdM ungewöhnlich ist: 60 Jahre Zugehörigkeit zu einer Organisation.

Vetter, den seine mit 53 beginnende Mitgliedsnummer als das älteste noch lebende Mitglied des VdM ausweist, stieß also bereits ein Jahr nach der Verbandsgründung (1952) zu dem damals noch kleinen Kreis engagierter Motorjournalisten, die sich nur ein Jahr zuvor vom Motor Presse Club getrennt hatten. Diese beispielhafte Treue verdient mehr als nur einen warmen Händedruck, und so folgte der Ankündigung, das Ehrenmitglied auch mit einer entsprechenden Ehrennadel auszuzeichnen, jetzt die Tat. Der VdM-Vorsitzende Jörn Turner besuchte unlängst Herbert W. Vetter in seinem Kölner Domizil, um ihm die versprochene Nadel feierlich ans Revers zu heften.

Doch Vetter wird nicht der Einzige bleiben, der sich über eine kleine Auszeichnung für langjährige Betriebstreue freuen darf. Im Zuge der Diskussionen um die Ehrennadel hat der Vorstand beschlossen, künftig allen VdM-Mitgliedern, die schon viele Jahre dem Verband die Treue halten, eine adäquate Auszeichnung zu überreichen, mit denen sie Ihre langjährige Zugehörigkeit zum VdM dokumentieren können.

Nadelüberreichung während er JHV 2014

Zum Glück gibt es in unseren Reihen auch Mitglieder, die nicht nur schreibend tätig sind, sondern auch einschlägige Erfahrung mit Gestaltung und Produktion von Vereinsemblemen und Auszeichnungen haben. So hat Ralf Hermanns, selbst Mitglied seit 2003, den Entwurf für die Ehrennadel-Kollektion übernommen und sich auch um die Fertigung verdient gemacht. Künftig erhalten nun – in Analogie zu den Gepflogenheiten in Industrie und anderen Verbänden, VdM-Mitglieder, die auf eine 25-jähre Verbandszugehörigkeit zurückblicken können, eine silberne Nadel, wer gar 40 Jahre dabei ist, bekommt eine goldene. Golden mit einem kleine „Diamanten“ sind die Nadeln für die wenigen VdMler, die es gar auf 50 und mehr Jahre bringen.

Wie treu die VdM-Gemeinde ist, zeigte ein Blick in die Mitgliederliste: Sage und schreibe 103 Auszuzeichnende, also Mitglieder mit mindestens 25 Jahren Verbandszugehörigkeit, weist sie aktuell auf: Fünf goldene mit Stein, 20 goldene und 78 silberne Nadeln sind zu verteilen. Als würdigen Rahmen dafür empfiehlt sich die JHV – das soll eine künftig alljährlich zu wiederholende Übung sein. Es lohnt sich also für langjährige Mitglieder besonders, in diesem Jahr nach Leipzig zur VdM-Jahrestagung zu reisen. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob er zu den Ausgezeichneten gehört, werfe einen Blick auf seinen Mitgliedsausweis: Die ersten beiden Ziffern der Mitgliedsnummer verraten das Eintrittsjahr. In Zweifelsfällen hilft eine Anfrage bei der Geschäftsstelle per E-Mail (if@vdm-gs.de) oder telefonisch (0711 459 982 94).

fps

  • Erster mit Auszeichnung: Herbert W. Vetter, Foto: A. Turner
  • Blitzendes Trio: VdM-Ehrennadeln, Foto: I. G. Strohbücker
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss