Zu den Inhalten springen

Personalia

VdM-Kollege Dr. Heinz Kunert gestorben

Wenige Tage nach seinem 85. Geburtstag ist am 6. April Dr. Heinz Kunert in Köln verstorben.

Der nicht selten als Glas-Papst bezeichnete Erfinder von heizbarer Heckscheibe und außenbündiger Automobilverglasung war als Geschäftsführer der Sekurit-Glas Union mit gleichzeitiger Verantwortung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit  in den Verband der Motorjournalisten eingetreten. In seiner 35-jährigen Tätigkeit für das Unternehmen hat Dr. Kunert nicht nur "Sekurit" zu einem Begriff für Qualität gemacht, sondern mehr als 50 Patente für Innovationen auf dem Sektor der Fahrzeugverglasung erhalten; ein Schwerpunkt dabei der Schutz vor Verletzungen. Die Lebensleistung des im oberschlesischen Sarnau (Kreis Oppeln) Geborenen geht freilich weit über dieses Wirken hinaus, in wissenschaftlicher wie in gesellschaftlicher Hinsicht.

Dabei konnte er aus der Fülle einer auch in ihrer Breite außergewöhnlichen akademischen Ausbildung schöpfen: Dem Studium der Philosophie, Psychologie und Physik an der Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn – Promotion zum Dr. phil. mit der Note summa cum laude – hatte sich ein weiteres Studium der Volkswirtschaft und Soziologie in Köln angeschlossen. Nach der Pensionierung bei Sekurit stellte er sein Wissen noch für viele Jahre in den Dienst der Solarforschung. Zu den von ihm bei der Kölner SET (Gesellschaft für Solar-Systeme und energiesparende Techniken) in Angriff genommenen Innovationen zählt ein Solar-Dioden-Fenster sowie das von ihm konzipierte photovoltaische Scheibensystem, das nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung einen Wirkungsgrad von über 50 Prozent erreicht.

Besondere Bedeutung bei seinem umfangreichen ehrenamtlichen Engagement hat die Gründung des Zentrums für Frühbehandlung und Frühförderung sowie die maßgebliche Unterstützung bei der Einrichtung eines Lehrstuhls für Körperbehindertenpädagogik an der Universität zu Köln. Dies geschah in der Zeit, als das ganze vom Medikament Contergan bei der Behandlung schwangerer Frauen entstandene Leid offenbar geworden war. Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr setzte er sich in maßgeblichen Funktionen unter anderem beim Verkehrswissenschaftlichen Seminar in Hamburg und bei den Foren "Der Mensch im Verkehr" und „Auto-Sicht-Sicherheit“ ein. - Dr. Kunert war verheiratet; neben der Verbindung mit dem VdM begleitete er den Motorjournalismus auch als langjähriges Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des MPC.

Erich Kupfer


Dr. Heinz Kunert
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss