Zu den Inhalten springen

Zahl der Verkehrstoten im August 2016 leicht gestiegen

341 Menschen verloren in Deutschland im August 2016 im Straßenverkehr ihr Leben. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das sechs Personen oder 1,8 Prozent mehr als im August 2015. Mit rund 38.800 Personen wurden auch mehr Menschen verletzt als im Vorjahresmonat (+ 3,7 %).

Die Gesamtzahl der polizeilich erfassten Verkehrsunfälle stieg im August 2016 gegenüber dem Vorjahr um 4,9 Prozent auf knapp 213.900. Die Zahl der Unfälle mit ausschließlich Sachschaden erhöhte sich um 5,0 Prozent auf nahezu 183.700. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden nahm um 4,3 Prozent zu und stieg damit auf rund 30.200.

Insgesamt gab es in den ersten acht Monaten dieses Jahres 7,2 Prozent weniger Verkehrstote als im Vorjahr: 2.114 Menschen starben bei Unfällen im Straßenverkehr, das waren 163 Personen weniger als im Zeitraum von Januar bis August 2015. Die Zahl der Verletzten nahm dagegen nur um 0,2 Prozent auf etwa 258.900 Personen ab.

Die Polizei wurde seit Anfang dieses Jahres zu rund 1,67 Millionen Unfällen gerufen, das war eine Zunahme von 2,9 Prozent gegenüber Januar bis August 2015. Darunter waren rund 201.100 Unfälle mit Personenschaden (– 0,4 %) und 1,47 Millionen Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (+ 3,3 %). (Statistisches Bundesamt)

  • Quelle: Statistisches Bundesamt
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss