Zu den Inhalten springen

Schloss Dyck – Oldtimer und mehr

Tolle Kisten im historischen Park

Zu einem wunderschönen Wasserschloss gehörten einst schöne Pferde. Aus der „Pferdezeit“ wurde eine Zeit mit „Pferdestärken“ – und die waren in dem großräumi-gen Areal rund um das im 17. Jahrhundert erbaute Schloss Dyck zwischen Köln und Mönchengladbach in „Klasse und Masse“ zu sehen.  Es gab sogar eine 2,8 km lange „Rennstrecke“, wo die Boliden aus über 130 Jahren Automobilgeschichte ihre Pferdestärken austoben konnten.

12mal Classic Days
Auch im 12. Jubiläumsjahr verwandelt sich das beschauliche Wasserschloss Dyck bei Jüchen (Rhein-Kreis Neuss) zum Mekka der Oldtimerfreunde: Neben den ausgewählten „Jewels in the Park“ mit seltenen Automobilen (darunter war auch der erste Benz-Motorwagen aus dem Jahre 1885/86) auf der Museums-Insel ließen bei den „Racing Legends“ auf dem 2,8 km langen Rundkurs geschichtsträchtige Rennfahrzeuge den Motorsport vergangener Tage wieder aufleben. Die Classic Days haben sich zum Publikumsmagneten entwickelt. Die Mischung aus stilechter Gartenparty und Open Air-Rennsportmuseum sucht in Deutschland ihresgleichen.

Die Fahrzeuge waren im Park verstreut, so dass eine Harmonie zwischen den Oldtimern und der einzigartigen Parklandschaft gegeben war. Aber nicht nur Automobile, sondern alles rings um die Automobilität war zu erleben und auch zu kaufen.

Künstlerin Kiki stellte ihre Bilder aus, diesmal in Anlehnung an das 90jährige Nürburgringjubiläum ein Gemälde mit dem Programm des Eröffnungsrennens 1927. Der Stuttgarter Galerist Conny Constantin brachte ein neugemaltes Ölbild mit, das den Blitzen-Benz (Rekordfahrzeug mit 228 km/h) aus dem Jahr 1911 zeigt. Mit dem Original des Weltmeister-Bennetton von Michael Schumacher warb der Veranstalter MOTORWORLD für die Oldtimermesse vom 4. bis 10. Oktober in den Berliner Messehallen.

Wer nicht gut „zu Fuß“ war, der konnte mit einem Museumszug der Autostadt Wolfsburg durchs Gelände fahren und Schloss, Park, Autos und sogar den landwirtschaftlichen Teil des Wasserschlosses genießen.

Ja, und dann waren noch die Rennfahrer aus „alten Zeiten“ anwesend: Jochen Mass (Le Mans Sieger, F 1-Rennfahrer), Walter Röhrl (Rallye-Weltmeister), Eberhard Mahle (Ral-lye- und Sportwagen Rennfahrer), um nur einige zu nennen.

TÜV-Abnahme der Rennfahrzeuge
Von Anfang an dabei war der TÜV Rheinland, er unterstützt die Veranstaltung mit seinem „know how“ und nimmt die Fahrzeuge ab, bevor sie auf die Rennpiste gehen oder an der Rallye um Schloss Dyck teilnehmen. „Wir kontrollieren Lenkung, Räder, Reifen, Beleuchtung und Bremsen und schauen nach möglichen Ölverlusten an Motor und Getriebe“, sagt Daniel Waldheim, Gebietsleiter beim TÜV Rheinland und betont: „Bei diesen Fahrzeugen sind jedoch wegen des exzellenten Pflege- und Wartungszustandes nur in den seltensten Fällen Auffälligkeiten zu finden.“

Da der Veranstalter auf dem Gelände der frühbarocken Residenz größten Wert auf den Umweltschutz legt, erhalten alle auf dem Schlossgelände abgestellten Klassiker – egal ob von Teilnehmern, Klubs oder Besuchern – die obligatorische Tropfpappe von TÜV Rheinland. „Die saugfähigen Unterlagen verhindern, dass Schadstoffe mit Motorenöl oder Kühlwasser in den Boden eindringen“, erklärt Waldheim.

Expertenwissen
Als langjähriges Jurymitglied des Concours d’Élégance der Classic Days weiß Norbert Schroeder, Leiter des TÜV Rheinland Competence Center Classic Cars, genau, was bei der Bewertung der wertvollen Sammlerfahrzeuge zählt. Er ist ein anerkannter Experte in der Klassikerszene sowie geschätzter Gutachter bei Wertermittlungen, Schäden und Kaufberatung – nicht nur, wenn es wie auf Schloss Dyck um automobile Juwelen geht. „Im Competence Center Classic Cars bündeln und entwickeln wir unser Fachwissen weiter, um es für unsere Kunden nutzbar zu machen“, unterstreicht Norbert Schroeder. Dabei geht es beispielsweise um die Frage, den wirklich marktgerechten  Wert eines historischen Autos objektiv und unabhängig zu ermitteln und ein Wertgutachten zu erstellen.

Klaus Ridder

  • Klaus Ridder im Gespräch mit dem TÜV Rheinland Pressesprecher Wolfgang Partz
  • TÜV-Ingenieure kontrollieren bei der Fahrzeugabnahme Lenkung, Reifen, Beleuchtung, Ölverlust, Bremsen usw., Foto: Ridder
  • Rennfahrerlegende Jochen Mass erzählt über historische Rennen, Foto: Ridder
  • Frauen und Oldtimer, das gehört zusammen, Foto: Ridder
  • Kiki, Künstlerin, zeigt sich vor ihrem Gemälde zum Thema 90 Jahre Nürburgring, Foto: Ridder
  • Galerist Conny Constantin zeigt sein neuestes Bild von einem  „Blitzen-Benz“.aus dem Jahre 1911, Foto: Ridder
  • Vor der Kulisse des Schlossgrabens ein Amphibienfahrzeug, Foto: Ridder
  • Im Schlosspark wird ganzjährig für die Classic Days geworben, Foto: Ridder
  • Eberhard Mahler, Motorsportlegende aus Stuttgart und Mitglied der Mahle-Kolben-Familie vor seinem Porsche 911, Foto: Ridder
  • Heidi Hetzer, die ‚junggebliebene‘ 80jährige Weltumfahrerin , zeigte sich dem Publikum, Foto: Ridder
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss