Zu den Inhalten springen

Hobby-Chef Harald Striewski mit dem „CTJ-Meilenstein Award“ geehrt

Tante borgte das Startkapital

Mit 3.000 Mark, die ihm seine Tante geliehen hatte, baute der Schiffsbau-Ingenieur Harald Striewski 1965 in seiner Garage den ersten Wohnwagen für den privaten Campingurlaub. Schnell stieß das Gefährt bei den Ausfahrten auf großes Interesse, fand für 6.000 Mark einen Käufer. Striewski, damals 30 Jahre alt, zahlte die Tante aus und gründete mit dem restlichen Geld am 1. April 1967 das Hobby-Wohnwagenwerk in Fockbeck bei Rendsburg. Es war der Beginn einer außergewöhnlichen Erfolgsstory. Aus dem Ein-Mann-Betrieb entwickelte sich der weltweit größte Caravan-Hersteller. Inzwischen produzieren mehr als 1.000 Mitarbeiter in den beiden Fockbecker Werken jährlich 12.500 Wohnwagen und 1.000 Reisemobile mit einem Umsatz von über 200 Millionen Euro. Täglich verlassen bis zu 80 Fahrzeuge die modernen Montagehallen.

Jetzt wurde Harald Striewski (77) für sein Lebenswerk erneut geehrt. Bei der Eröffnung der Freizeitmesse „Reise+Camping“ in Essen zeichnete die „Vereinigung der Caravan- und Touristik-Journalisten“ (CTJ) den „Hobby“-Gründer und Geschäftsführer mit dem „CTJ Award Meilenstein“ aus. Die Leser der „Landeszeitung in Schleswig Holstein“ hatten ihn bereits 2004 zum „Menschen des Jahres“ gewählt. Die Gemeinde Fockbeck widmete 2006 den „Schafsredders“ in „Harald-Striewski-Straße“ um.

Karl-Hugo Dierichs

  • Harald Striewski (Mitte) umrahmt vom CTJ-Vorsitzenden Raymond Eckl (links) und Hans-Jürgen Hess (CTJ). (Foto: Messe Essen Schimm)
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss