Zu den Inhalten springen

Eine Straße wird zum Denkmal

Zu ihrem 80. Geburtstag wurde die Großglockner Hochalpenstraße vom Österreichischen Bundesdenkmalamt offiziell zum Denkmal erklärt. Damit wurden fünfjährige Vorbereitungen und Verhandlungen zu einem erfolgreichen Ende geführt. Die Straße umfasst 48 Kilometer zeitgemäße Verkehrsinfrastruktur zwischen dem Salzburger Land und Kärnten mit über einhundert Brücken und Hochbauten, Tunnels und Lawinenverbauungen sowie ungezählten Park- und Aussichtsplätzen entlang der Strecke. Sie ist nicht nur eine sehr landschaftsschonend in die Bergnatur gesetzte Verkehrsverbindung (nämlich der einzige Alpenübergang zwischen dem Brenner und dem Obertauernpass), sie bietet dem Benutzer auch eine ganze Reihe von naturkundlichen und geologischen Ausstellungen sowie die höchstgelegene Oldtimerausstellung der Welt auf der Franz-Josefs-Höhe in 2369 Metern Höhe. Das jetzt unter Denkmalschutz stehende Monument „Großglockner-Hochalpenstraße“ strebt aber noch Höheres an, nämlich die Anerkennung als UNESCO Weltkulturerbe, es wäre die zehnte UNESCO-Welterbestätte in Österreich. Der Antrag ist gestellt, die Entscheidung fällt 2018.

Hans-Roland Zitka

  • Großglockner, Edelweißspitze, Foto: Großglockner Hochalpenstraßen AG
  • Großglockner, Kaiser-Franz-Josefs-Höhe Foto: Großglockner Hochalpenstraßen AG
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss