Zu den Inhalten springen

DTM startet anfang Mai in die neue Saison

Während die Formel-1 mit neuen technischen Features aufgewartet hat, hält die Deutsche Tourenwagen Masters - die DTM - am Alten fest und rüstet gewissermassen zurück. Neuerungen gegenüber der abgelaufenen Saison gibt es aber schon zu vermelden. Am Start stehen in der bald beginnenden Saison 2017 nur noch jeweils sechs Wagen pro Hersteller. Dadurch verlor die DTM auch den einen oder anderen Piloten, der sich bereits in die Herzen der Fans gefahren hat.

Wer startet in 2017 mit welcher Marke?

Audi Sport Team Abt Sportsline
Mattias Ekström    Audi RS5 DTM
Nico Müller             Audi RS5 DTM

Audi Sport Team Phoenix
Loïc Duval        Audi RS5 DTM
Mike Rockenfeller     Audi RS5 DTM

Audi Sport Team Rosberg
René Rast         Audi RS5 DTM
Jamie Green         Audi RS5 DTM
 
BMW Team RMG
Marco Wittmann      BMW M4 DTM
Augusto Farfus      BMW M4 DTM
Timo Glock        BMW M4 DTM

BMW Team RBM
Maxime Martin     BMW M4 DTM
Bruno Spengler     BMW M4 DTM
Tom Blomqvist      BMW M4 DTM

Mercedes Benz Team
Lucas Auer                   Mercedes AMG C64 DTM
Paul di Resta                Mercedes AMG C64 DTM
Maro Engel                     Mercedes AMG C64 DTM
Edoardo Mortara          Mercedes AMG C64 DTM
Gary Paffett                  Mercedes AMG C64 DTM
Robert Wickens            Mercedes AMG C64 DTM


Auch die Führungsetage der DTM erfuhr eine Verjüngung. „Hier sitze ich wieder, ihr werdet mich nicht los“,  sagte der frühere Formel-1-Pilot und Grand Prix Sieger Gerhard Berger aus Österreich, der den Vorsitz der ITR von Hans-Werner Aufrecht nach 30 Jahren übernommen hat. Er stellt ab sofort die Weichen in der wohl spektakulärsten Tourenwagen-Rennserie der Welt, an der sich nur Werksteams engagieren. Der Tiroler sorgte auch für neue Fan-Spielregeln bei den Rennen und installierte unter anderem den „Pit-View“, bei dem in einer Zuschauerbox die Fans mit einem Fahrerlagerticket die Möglichkeit haben, die Teams hautnah bei der Arbeit zu erleben. Ebenso soll ein Teil des Boxendachs für die Fans geöffnet werden.

Die Vierliteraggregate der DTM-Boliden leisten in dieser Saison mehr als 500 PS. Um diese Mehrleistung zu erzielen, wurde der Durchlass an den Luftmengenbegrenzern, den sogenannten Air-Restriktoren, um einen Millimeter im Durchmesser erhöht. Ferner durften einige Bereiche im Ansaugsystem der Motoren in ihrer Konstruktion überdacht werden. Generell legt die Dachorganisation ITR auf Langlebigkeit der Antriebseinheiten sehr grossen Wert. Die Vorgaben des neuen Technischen Reglements umfassen auch eine Reduzierung der Aerodynamik, um den Anpressdruck der Fahrzeuge zu verringern. Dazu wurde die Geometrie von Frontsplitter, Unterboden und Heckdiffusor verändert, sowie die Bodenfreiheit erhöht.

Auch wurde die Benutzung von Heizdecken, die die Rennreifen auf die nötige Temperatur bringen sollen, verboten. Dadurch sind die Piloten aufgefordert, selbst das thermische Fenster für die optimalste Haftung der Reifen zu finden und zu öffnen. Beim in jedem Rennen fälligen Boxenstopp dürfen heuer lediglich nur noch acht, statt bislang 14 - Mechaniker unter der Mithilfe von nur zwei Radschraubern, bisher waren Vier erlaubt, den fälligen Radwechsel vollziehen. Beide Rennen am DTM-Wochenende gehen über dieselbe Distanz. Sprich jeweils 55 Minuten Renndauer plus eine Runde. Dieter Gass, der Audi-Motorsportchef , sieht darin „spannende Zeiten für die DTM“.

Im Rahmenprogramm der DTM starten wie gewohnt der Porsche Carrera Cup und der Audi Sport TT Cup als Nachwuchsserie.  Die Formel-III-Europameisterschaft ist bei manchen DTM-Rennen ebenfalls mit Läufen im Boot. Eine grossartige Veranstaltung verspricht der Lauf am Eurospeedway Lausitzring zu werden. Die hochkarätigen Supersportwagen der ADAC GT Masters-Serie tragen ihre beiden Rennen im Rahmen der DTM aus. Ein ganz besonderes Schmankerl bietet aber schon  der Auftakt in Hockenheim. Im Rahmen der DTM findet der dritte Lauf zur diesjährigen FIA-Rallyecross Weltmeisterschaft im Motodrom statt.

Text & Fotos von Dirk Strähle (VdM)

Weitere Informationen

https://www.dtm.com

https://www.adac-gt-masters.de

https://www.racecam.de

https://www.audi-mediacenter.com/de/audi-sport-tt-cup-272

http://www.fiaf3europe.com



       

  • Hautnaher Kontakt in der DTM
  • Das Safety Car wird auch 2017 wieder ausrücken
  • Gerhard Berger - der neue Boss in der DTM
  • Grünes Licht zum Start in die neue Saison
  • Gerhard Berger mit Schauspieler und Rennfahrer Ritchy Müller
  • Mercedes-Pilot Lucas Auer
  • Start am Norisring
  • Edoardo Mortara startet 2017 im Mercedes AMG C63
  • Volle Tribünen sind bei der DTM üblich
Termine 2017

05.05. – 07.05.     Hockenheim (D) inkl. Rallyecross-WM
19.05. – 21.05.     Lausitzring (D) in Kooperation mit ADAC GT Masters
16.06. – 18.06.     Budapest (H)
30.06. – 02.07.     Norisring (D)
21.07. – 23.07.     Moskau (RUS)
18.08. – 20.08.     Zandvoort (NL)
08.09. – 10.09.     Nürburgring (D)
22.09. – 24.09.     Red Bull Ring (A)
13.10. – 15.10.     Finale Hockenheim (D)

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss