Zu den Inhalten springen

Die junge Garde

Der sich nun schon in der dritten Saison befindliche und hauptsächlich im Rahmen des ‚Deutschen Tourenwagen Masters‘ (DTM) stattfindende Audi Sport TT Cup steht sehr hoch im Kurs der jungen Rennfahrer. Heiße Rad-an-Rad Duelle finden nicht nur bei den Protagonisten, sondern auch bei den Motorsportfans an der Rennstrecke ihr berechtigtes Interesse.

Der Audi Sport TT Cup ist vor allen Dingen ein recht kostengünstiger Motorsport für junge Einsteiger. Der Preis für einen Platz hinter dem Volant eines TT’s beziffert sich auf 120.000 Euro. Nicht enthalten sind hierbei die Mehrwertsteuer und etwaige Sonderleistungen, wie Reise- und Hotelkosten, für die die jungen Piloten selbst aufkommen müssen. Dem eingeschriebenen Youngster wird dafür sein Renn-TT vorbereitet an die Strecke verbracht und während des Rennens von einem Helfer betreut. Somit ist die Chancengleichheit aller Fahrer, zumindest vom Material her, identisch. Ferner erhält der Rennleasingnehmer Unterstützung in der Fahrwerksabstimmung. All Inklusiv-VIP-Karten für die Audi-Lounge gehören ebenfalls zum gesamten Rennpaket. Persönliche und voraussichtlich zum Teil auch notwendige Sponsoren dürfen sich auf der Fronthaube des Renn-TT’s einbringen.

Die Neulinge werden natürlich nicht allein gelassen. Der schwäbische Rennprofi, Audi-Werksfahrer und Sieger einiger ‚24 Stunden-Rennen‘,  Markus Winkelhock: „Mein Vater hat seine ersten Schritte im Motorsport 1976 selbst in einem Markenpokal gemacht, dem Volkswagen Scirocco Cup“ sowie dem dreimaligen Sieger der ‚24 Stunden von Le Mans‘ und Gesamtsieger der ‚American Le Mans Serie‘ im Jahr 2008, Marco Werner, stehen den angehenden Rennfahrern als Coaches und Berater vor Ort zur Verfügung. 

In dieser Saison gehen 16 Junioren aus drei Kontinenten bei sieben Veranstaltungen mit jeweils zwei Rennläufen à dreissig Minuten Dauer, an den Start. Ihr Wettbewerbsauto ist der Audi Sport TT Cup der dritten Generation, der in dieser Saison als Basis für die Audi-Markenpokal-Rennserie den Vorzug geniesst. Lediglich vier Deutsche ergatterten einen Startplatz in der beliebten Nachwuchsserie: der 17-jährige Mike Beckhusen aus Berlin, der sein Talent weiter entwickeln möchte. Simon Wirth (21) aus Lenting begann als Motocrosser. Der Schwabe Kevin Arnold (18) aus Aichelau kann auf Tipps von Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein und dem ehemaligen Mercedes Benz Sportchef Norbert Haug zählen. Der letzte im Bund der Deutschen ist Fabian Vettel (19) aus Heppenheim. Für den elf Jahre jüngeren Bruder des Formel-1-Weltmeisters ist der Audi Sport TT Cup der idealste Einstieg in den Motorsport.

Neben den gesetzten Junioren und weiteren ambitionierten Fahrern starten auf Einladung von Audi Sport erneut Gäste aus den mannigfaltigsten Bereichen des Lebens, die im Besitz einer Fahrer-Lizenz sind. Obligatorisch ist die erfolgreiche Teilnahme an einer von Audi Sport über die ‚Audi driving experience‘ durchgeführten Qualifizierung beziehungsweise ein spezielles Lizenztraining.

Hier ein kleiner Auszug der bisherigen Gaststarter im Audi Sport TT Cup:
Frank Biela, fünfmaliger Le-Mans-Sieger, Pierre Casiraghi vom monegassischen Fürstenhaus, Skispringer Sven Hannawald, Prinz Bernhard van Oranje,
Skiass Felix Neureuther oder Prinz Albert von Thurn und Taxis aus dem Regensburger Hochadel.

Starterfeld Audi Sport TT Cup 2017 mit Startnummer und Wagenfarbe

#2 Finlay Hutchison (GB, *20. Januar 2000), Rookie – Wagenfarbe: grau
#3 Gosia Rdest (PL, *14. Januar 1993) – Wagenfarbe: gelb
#4 Drew Ridge (AUS, *15. Januar 1999), Rookie – Wagenfarbe: gelb
#5 Fabienne Wohlwend (FL, *7. November 1997), Rookie – Wagenfarbe: gelb
#7 Vivien Keszthelyi (H, *7. Dezember 2000), Rookie – Wagenfarbe: grün
#8 Yannik Brandt (CH, *3. Oktober 2000), Rookie – Wagenfarbe: blau
#9 Mike Beckhusen (D, *8. Februar 2000), Rookie – Wagenfarbe: gelb
#11 Tommaso Mosca (I, *10. April 2000), Rookie – Wagenfarbe: blau
#15 Jack Manchester (GB, *15. September 1998), Rookie – Wagenfarbe: grau
#17 Keagan Masters (ZA, *2. März 2000), Rookie – Wagenfarbe: blau
#23 Philip Ellis (GB, *9. Oktober 1992) – Wagenfarbe: grau
#24 Simon Wirth (D, *24. Juni 1996) – Wagenfarbe: grün
#25 Mikel Azcona (E, *25. Juni 1996) – Wagenfarbe: blau
#31 Kevin Arnold (D, *31. Dezember 1999), Rookie – Wagenfarbe: orange
#43 Milan Dontje (NL, *20. April 1995) – Wagenfarbe: orange
#55 Fabian Vettel (D, *10. Dezember 1998), Rookie – Wagenfarbe: blau

Text: Dirk Strähle  (VdM)
Fotos: Eberhard und Dirk Strähle  (VdM)

(08/2017)

  • Bunte Mischung im Audi Sport TT Cup
  • Coach Markus Winkelhock
  • Countdown zum Audi Sport TT Cup
  • Fabian Vettel (#55) schlägt sich recht wacker
  • Kevin Arnold (#31) im Clinch mit der Ungarin Vivien Keszthelyi (#7)
  • Rollout zum ersten Training am Norisring
  • Startvorbereitungen am Norisring
  • Start zum Sonntagsrennen in Nürnberg
  • Mikel Azcona ist Meisterschaftsaspirant
  • Prinz Albert im Cockpit des Audi TT
  • Rennamazone Gosia Rdest (#3) verabschiedet sich in die Leitplanke
  • Simon Wirth
Termine Audi Sport TT Cup 2017

05.05.–07.05. Hockenheim (D)
25.05.–27.05. Nürburgring (D)
30.06.–02.07. Norisring (D)
18.08.–20.08. Zandvoort (NL)
08.09.–10.09. Nürburgring (D)
22.09.–24.09. Red Bull Ring (A)
13.10.–15.10. Hockenheim (D)

Der Audi Sport TT Cup im Internet:
http://www.audi.com/de/audisport/tt-cup.html

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss