Zu den Inhalten springen

Die Autostadt Leipzig boomt

Mit dem neuen Macan-Werk von Porsche wird Leipzig als Autostadt weiter aufgewertet. Die sächsische Messemetropole beherbergt bereits den Münchener Autobauer BMW und den Logistiker DHL. Nicht zuletzt zieht die Show Auto Mobil International (AMI) nunmehr im Zwei-Jahres-Rhythmus Hunderttausende Autofans an.

Als Produktionsstandort für seinen neuen kompakten SUV Macan hat der Sportwagenbauer Porsche Leipzig ausgewählt. Porsche hat dort rund 500 Millionen Euro investiert und den Standort zum Vollwerk ausgebaut, mit einem eigenen Rohbau und einer eigenen Lackiererei. Die neue Fertigungslinie ist ausgelegt auf rund 50.000 Fahrzeuge pro Jahr. 1.500 neue Jobs entstanden. In Leipzig laufen bereits seit 2002 die Modelle Cayenne und Panamera (Produktion 2012: 83.208 Cayenne und 27.056 Panamera) vom Band. Mit dem Macan folgt nun eine weitere Ausweitung des Produktionsvolumens. Die Zahl der Mitarbeiter steigt von 1.150 auf 2.550.

Für die neue Produktionslinie hat Porsche nach bisher rund 250 Millionen Euro jetzt noch einmal gut eine halbe Milliarde Euro in das Werk Leipzig investiert. Der Ausbau des Porsche-Werks innerhalb von nur zwei Jahren gilt als logistische Meisterleistung. “Wir sind vom Markterfolg des Macan und von den Qualitäten dieses Standortes überzeugt“, sagt Porsche-Chef Matthias Müller im Gespräch. Für die neuen Arbeitsplätze bewarben sich laut Müller Zehntausende Frauen und Männer. „Wir konnten die Besten aussuchen“, betont der Top-Manager. Zahlreiche der Kandidaten stammen aus den neuen Bundesländern: Sie zogen einst in die alten Bundesländern und arbeiteten dort. Mit dem neuen Porsche-Werk kommen viele wieder in die alte Heimat zurück.

BMW seit 2005 in Leipzig
Der Münchener Automobilhersteller BMW besitzt in der sächsischen Metropole eine der modernsten und nachhaltigsten Automobilfabriken der Welt. Seit März 2005 entstehen dort BMW-Fahrzeuge. Neben der klassischen Fahrzeugproduktion setzt BMW in Leipzig mit dem i3 und dem i8 auf die Produktion von Fahrzeugen mit Elektroantrieb und CFK-Leichtbaukarosserien. Das Unternehmen investierte dafür bis 2013 rund 400 Millionen Euro in den Werksausbau. Am 18. September 2013 startete die Serienfertigung des BMW i3. Im kommenden Jahr geht der Supersportwagen BMW i8 in Serie.

Mit hochqualifizierten Mitarbeitern und innovativen Produktionstechnologien entstehen in Leipzig bis zu 740 BMW Premium-Fahrzeuge täglich. Mehrere tausend Teile in vielen Varianten sowie mehrere hundert Arbeitsgänge sind notwendig, bevor das fertige Fahrzeug die oft weite Reise zum Kunden antreten kann. Die Produktion eines klassischen BMW umfasst in Leipzig die vier Produktionsabschnitte Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei und Montage. Eine perfekt getaktete Logistik hält dabei das gesamte Produktionssystem am Laufen. Nach weniger als 40 Produktionsstunden rollt schließlich das fertige Fahrzeug vom Band.

DHL - ein weiterer Trumpf für Leipzig
Leipzig als wichtige Stadt der Mobilität punktet auch mit dem europäischen DHL-Luftfrachtdrehkreuz am Airport Leipzig/Halle: Der Logistiker DHL investierte dort unlängst rund 150 Millionen Euro in die Infrastruktur, also in neue Gebäude und Sortieranlagen. Bis zu 400 neue Jobs sollen im Zuge der Erweiterung entstehen. Die Bearbeitungskapazität erhöht sich um mehr als 50 Prozent auf 150.000 Express-Sendungen pro Stunde. Das entspricht 42 Sendungen pro Sekunde. Derzeit arbeiten 3.500 Menschen für die Post-Tochter am Hub Leipzig. Insgesamt hat DHL dort seit dem Start im Jahr 2008 rund 510 Millionen Euro investiert.

Der Leipzig/Halle Airport ist Deutschlands zweitgrößtes Luftfrachtdrehkreuz, an dem 2012 rund 864.000 Tonnen umgeschlagen wurden. Der Leipzig/Halle Airport ist seit 2009 zudem Heimatflughafen der AeroLogic, ein Joint Venture der DHL Express und Lufthansa Cargo. Aktuell werden im Frachtverkehr vom Leipzig/Halle Airport aus rund 60 Ziele in über 30 Ländern auf vier Kontinenten angeflogen.

AMI - Auto Mobil International
Leipzig macht aber auch als Automessestadt im internationalen Konzert eine gute Figur. In wenigen Monaten steigt wieder die große Autoshow zum Anfassen und Mitmachen: Die AMI (Messe Auto Mobil International) öffnet vom 31. Mai bis 8. Juni 2014 ihre Tore. Seit diesem Jahr wird die AMI im Zwei-Jahres-Rhythmus veranstaltet.

Zahlreiche Welt-, Europa- und Deutschlandpremieren, Concept Cars und die aktuellen Modellreihen der Automobilhersteller stehen auf dem Programm. Breiten Raum nehmen Hybridfahrzeuge und die verschiedenen alternativen Antriebe von Elektro über Erd- und Flüssiggas bis zur Brennstoffzelle ein. Erstmals wird es auch einen Sonderausstellungsbereich Oldtimer geben.
Kein Zweifel mit Porsche, BMW, DHL und der AMI kann Leipzig heute als bedeutende Autostadt gelten.

Erwin Halentz







  • Porsche-Werk Leipzig, Foto: Porsche
  • Produktion des Porsche Macan in Leipzig, Foto: Porsche
  • Macan-Produktion, Endkontrolle, Foto: Porsche
  • BMW-Werk Leipzig, Foto: BMW
  • BMW i3-Montage, Foto: BMW
  • Nachhaltig und elektrisch, der BMW i3 aus Leipzig, Foto: BMW
  • DHL ist selbstverständlich auch zur AMI in Leipzig aktiv, Foto: DHL
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss