Zu den Inhalten springen

Umparken im Kopf: Opel Cascada 2.0 BiTurbo CDTI

Er fällt auf im Straßenverkehr oder geparkt am Straßenrand, der Opel Cascada, und mancher ist überrascht, wenn er hört, dass dieses auffällig schöne Viersitzer-Cabriolet ein Opel ist. Die Rüsselsheimer Imagewerbung „Umparken im Kopf“, die unter anderem mit Fußball-Trainer Jürgen Klopp für einen neuen Blick auf die Marke wirbt, ist offenbar nah an der Wirklichkeit: Opel baut inzwischen junge, spannende, trendige Autos, nur bislang haben das viele noch nicht bemerkt. Seit April 2013 steht das schicke Mittelklasse Cabrio bei den Händlern – ein ganz neues Modell, eher nicht für den Massenmarkt. Damit ist der Cascada noch relativ selten auf unseren Straßen zu sehen – und fällt natürlich auch deshalb auf.

field_image_alt

Opel Cascada: Entspanntes Cruisen un den Fahrtwind im Haar, Foto: Opel

Rechtzeitig zur aktuelle Saison hat Opel dem Cascada mit einem 143 kW/195 PS starken Zweiliter-BiTurbo einen weiteren Dieselmotor verpasst. Zuvor schon gab es neben drei Benzinmotoren einen Zweiliter-Turbodiesel mit 121 kW/165 PS. Vor einigen Jahren hätte ein Hersteller mit einem Selbstzünder im Cabrio wohl nur Kopfschütteln geerntet. Heute, mit den modernen Dieselaggregaten passt auch das. Vor allem wenn es sich um einen so kräftigen und durchzugstarken Diesel wie diesen BiTurbo im Cascada handelt. 400 Newtonmeter maximales Drehmoment bringt der Motor und das bei 1.750 bis 2.500 Umdrehungen. Damit beschleunigt das Cabrio nicht nur ausgesprochen flott, sondern erlaubt auch angenehmes, schaltfaules Cruisen bei offenem Verdeck über schöne Landstraßenstrecken. Damit ist es auch nicht mehr so wichtig, dass es den BiTurbo-Diesel (noch?) nicht in Kombination mit Automatikgetriebe gibt. Zudem ist man mit dem flotten Diesel recht sparsam unterwegs. Den im ja eigentlich unrealistischen Norm-Fahrzyklus ermittelten Durchschnittswert von 5,2 l/100 km haben wir zwar nicht erreicht. Die in unserem Test ermittelten 7,5 l/100 km mit einem Mix aus Stadtverkehr, Autobahn und Landstraße sind für den Cascada mit seinen gut 1,8 Tonnen Leergewicht aber ein ausgesprochen guter Wert.

Das relativ hohe Gewicht ist vor allem der hohen Verwindungssteifigkeit geschuldet, die die Opel-Konstrukteure dem Cascada mitgegeben haben. Ein technisches Highlight ist auch die für den Insignia OPC entwickelte HiPerStrut-Vorderradaufhängung. Mit dem Fahrwerk machen kurvige Landstraßen ebenso Spaß wie schnelle Autobahnfahrten, wo der BiTurbo den Cascada locker auf seine 230 km/h Höchstgeschwindigkeit bringt. Genauso steckt das Fahrwerk schlechte Straßen äußerst komfortabel weg.

field_image_alt

Der Cascada macht auch geschlossen eine schicke Figur, Foto: Opel

Ein Cabrio, erst recht eines das seine Konkurrenz im Premiumsegment sucht, muss aber vor allem auch Emotionen wecken. Und das gelingt dem Cascada bereits mit geschlossenem Stoffverdeck. Die lang gestreckte Silhouette ist elegant und auf der Höhe des aktuellen Designgeschmacks. Nicht minder edel und geschmackvoll ist der Innenraum ausgestattet. Die Sitze sind ausgesprochen bequem, der Fahrerarbeitsplatz aufgeräumt und übersichtlich. Auf den beiden hinteren Sitzen finden zwei Erwachsene bequem Platz. Als „Ganzjahres-Cabrio“ bewirbt Opel den Cascada. Eingelöst wird dieses Versprechen unter anderem mit dem erstaunlich gut geräuschgedämmten Stoffverdeck, das es in der Ausstattungsvariante „Innovation“ serienmäßig gibt.

So richtig spektakulär wird der Cascada-Auftritt, wenn der Fahrer nach dem Ausfahren aus der Garage das Verdeck bei bis zu 50 km/h öffnet. Gerade mal 17 Sekunden dauert das Ballett aus Abdeckung und Faltmechanismus bis das Dach komplett hinter den Sitzen verschwunden ist. Wenn dann auch noch die Seitenscheiben in der Versenkung verschwunden sind, kommt das wahre Cabrio-Feeling auf. Wird es dann bei schnellerer Fahrt doch etwas zu zugig, müssen die Seitenscheiben eben wieder rauf. Das hinter den Rücksitzen verstaute Windshott sorgt hinter den Vordersitzen eingebaut dann auch bei geöffnetem Verdeck für einen weitgehend zugluftfreien Innenraum.

Das versenkte Verdeck braucht Platz. Das ist beim Cascada nicht anders als bei anderen Cabrios. Immerhin aber bleiben noch 280 Liter Kofferraumvolumen übrig. Um die voll zu nutzen, muss man zwar in die Tiefen des Kofferraums eintauchen, das Volumen aber reicht locker auch für den mehrtägigen Ausflug mit Gepäck. Legt man die im Verhältnis 50 zu 50 teilbare Rücksitzlehne um, wächst der Kofferraum auf 650 Liter und bietet auch für lange Gepäckstücke Platz. Wem das immer noch nicht reicht, der muss halt das Verdeck schließen, was noch einmal 100 Liter Volumen mehr bringt.

field_image_alt

Das "Ganzjahres-Cabrio" Foto: Opel

Mit seinem umfangreichen serienmäßigen oder als Sonderausstattung lieferbaren Sicherheitspaket ist der Cascada ebenfalls auf der Höhe der Zeit. Es gibt ein intelligentes adaptives Sicherheitslichtsystem, einen Toter-Winkel-Warner, einen Kollisions-Warner und einen Spurhalteassistent. Opel beschränkt sich dabei auf die akustische und optische Warnung und greift nicht mit einer automatischen Bremsung oder Lenkeingriff ein. Hinter den Rücksitzen fahren im Falle eines Überschlags hochfeste Sicherheitsstäbe aus und schützen die Insassen zusammen mit der besonders stabilen A-Säule. Unbedingt empfehlenswert ist die Einparkhilfe, eventuell gleich in Kombination mit der lieferbaren Rückfahrkamera. Denn die schicke Karosserie hat ihren Preis: der Cascada ist für den Fahrer ausgesprochen unübersichtlich. Die piepsenden Einparkhelfer überwinden das Problem und schützen so vor mancher Schramme.

Praktisch sind auch die elektrischen Gurtbringer vorn und die Einstiegshilfe für die Fond-Passagiere: Beim Vorklappen der Vordersitzlehne fährt der ganze Sitz nach vorn und vergrößert so den Einstiegsraum. Das alles zusammen ist dann auch ein ganz großes Plus des Opel Cascada: Das Mittelklasse-Cabrio bietet vor allem in der Ausstattungsvariante „Innovation“ enorm viel Komfort- und Sicherheitsausstattung fürs Geld. Damit stellt es sich selbstbewusst auch der Konkurrenz aus dem Premiumsegment und fordert einmal mehr auf zum „Umparken im Kopf“ (http://www.umparkenimkopf.de).

so

field_image_alt

Foto: Opel

Die wichtigsten Daten des Opel Cascada 2.0 BiTurbo CDTI

  • Länge/Breite/Höhe : 4.696/2.020*/1.443 mm,  *) mit Spiegeln
  • Radstand 2.695 mm
  • Leergewicht 1.816 kg
  • Zuladung 399 kg
  • Gepäckraum in l: 280 offen/380 geschlossen
  • Gepäckraum, Rücksitzlehnen vorgeklappt in l: 650 offen/750 geschlossen
  • Vierzylinder-Turbodieselmotor
  • Hubraum 1.956 ccm
  • Leistung kW/PS 143/195 bei 4.000 U/min,
  • maximales Drehmoment 400 Nm bei 1.750 - 2.500 U/min
  • Beschleunigung auf 100 km/h 9,4 sec.
  • Vmax 230 km/h
  • EU-Normverbrauch im Mittel 5,2 l, Testverbrauch 7,5 l
  • Tankinhalt 56 l,
  • Abgasnorm Euro 5,
  • CO2 Ausstoß: 138 g/km

Preis (Ausstattung Innovation):  36.155 Euro

Stand 6/2014

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss