Zu den Inhalten springen

Santa Fé-Express

Der Santa Fé wurde wahrscheinlich so benannt, weil man nur mit solchen Fahrzeugen wie dem großen Cross-SUV  von Hyundai in die Stadt gleichen Namens in New Mexico kommt.  In der Tat liegt „La Villa Real de la Santa Fé de San Francisco de Asís“, wie das Städtchen mit vollem Namen firmiert, wirklich dort, wo jeder einfache amerikanische Bürger „middle of nowhere“ vermutet. Wahrheit ist jedoch, dass die Stadt ihre Existenz nicht der Tatsache verdankt, dass hier die Route 84 von der quer verlaufenden Route 85 abzweigt, sondern dass Spanier bereits zu Beginn des 17. Jahrhunderts dort siedelten und die Cottages zu Ehren ihres Heiligen Franz von Assisi benannten. Und dort gleich auch noch eine Kirche bauten, die heute als älteste der Vereinigten Staaten gilt. Also nichts mit koreanischen Ursprüngen. Oder wie der Schweizer Ricolaschlotzer sagt: „Wer hats erfunden…?!?! Wir! Odrrr!“

Trotzdem: Der Santa Fé als Auto ist ein Gefährt, mit dem man sich jederzeit neben den Routes 84 und 85 bewegen kann, über Stock und Stein, durch Wüste und Steppe. Aber auch auf dem Highway, auf der Main Street als Coffeehouse-Chopper, um zu gucken, wer links und rechts in den Straßencafés seine Zeit vertreibt. Denn der neue Santa Fé macht nur ordentlich was her, ist ein richtiger SUV geworden von der Größe, die auch Amerikanern imponiert. Dennoch lässt er sich leichthändig bewegen, schnürt leichtfüßig auch über europäische Straßen und sieht ohnehin ziemlich europäisch aus. Kein Wunder, hat doch Hyundai seine Europazentrale in der Banlieu von Bankfurt und holt die Neckarsulmer auch demnächst dort hin.

field_image_alt

Foto: Hyundai

Doch zurück zum Auto. Das Format des Santa Fé ist tatsächlich wuchtig mit rund 4,7 Meter Länge, einsneunzig Breite (ohne Spiegel, mit Spiegel darf man schon nicht mehr auf die Autobahn-Überholspur in Baustellen) und 1,70 m Höhe. Die Maße versprechen bei einem Radstand von 2,7 m ordentlichen Komfort, die Hyundai kombiniert hat mit einer sauberen Straßenlage.  Der moderne SUV läßt sich fahren wie eine Mischung aus komfortabler Limousine, Kleinbus und Gokart. Man sitzt über dem Verkehrsgeschehen fast wie in einer Kanzel, hat dennoch den Kontakt zur Straße wie in einem Kart und um sich herum den Komfort eines wertigen Pkw der oberen Mittelklasse. Meine Frau, sonst eher skeptisch bei der schnellen Einfahrt in langgezogene Autobahnkurven, bescheinigt dem Santa Fé, dass es eines der wenigen Autos ist, in denen sie dabei die Ruhe behält und kein mulmiges Gefühl bekommt. Und dann ist es für den Fahrer halt schon beruhigend, mit um die 150 in die Autobahnkurven der A3 zwischen Frankfurt und Würzburg einfahren zu können, ohne festzustellen, wie die Beifahrerin Halt sucht.

field_image_alt

Foto: Hyundai

Bei einem Gewicht von über zwei Tonnen (einschließlich zwei Personen Besatzung) sind dann auch die Leistungs- und Meßwerte ganz beachtlich. Der 2,2-l-Dieselmotor stemmt das Gewicht mit 197 PS locker überall hin, wo man den Santa Fé haben will, und zwar mit einer Topsspeed von an die 190 und einem Drehmoment, das auch das Überholen im fünften und sechsten Gang nicht zum Abenteuer werden läßt. Wobei der sechste Gang schon als Schongang ausgelegt ist. Nicht nur zum Treibstoff sparen, sondern auch zur zur Reduzierung des Motorengeräusches… Beautiful noise!

field_image_alt

Foto: Hyundai

Mit dem Santa Fé läßt sich‘s also nicht nur gemütlich auf Landstraßen, zügig auf Autobahnen und sportlich offroad fahren, sondern auch bequem cruisen und vor allem bauchwehfrei auf der Autobahn durch die Kasseler Berge ziehen.

mpp

Die wichtigsten Daten des Hyundai Santa Fé 2.2 CRDi 4WD:

  • Länge/Breite/Höhe 4.630/ 1.880/ 1.685 mm
  • Radstand 2.700mm
  • Leergewicht max. 2.004 kg
  • Zuladung max. 667 kg
  • Kofferraum max 1.680 l
  • Reihenmotor mit vier Zylindern
  • Hubraum 2.199 ccm
  • Leistung kW/PS 145 kW (197 PS) bei 3.800 U/min
  • maximales Drehmoment 421 (436) Nm bei 1.800-2.500 U/min
  • Beschleunigung auf 100 km/h 9,8 Sekunden
  • Vmax 190 km/h
  • EU-Normverbrauch im Mittel 6,1 l , Testverbrauch 7,9 l
  • Tankinhalt 64 l,
  • Effizienzklasse B
  • CO2 Ausstoß: 159 g/km

Preis der Basis-Ausführung plus Technik-Paket und
Metallic-Lack:  44.670,00 €

Stand: 1/2013

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss