Zu den Inhalten springen

LandRover Discovery Sport 180 PS TD4 HSE: Der Range für den kleineren Geldbeutel

Ja, die neuen Vierzylinder-Diesel sind nicht nur sparsam und laufruhig, sie haben auch ein hervorragendes Drehmoment von 380 Nm/1750 U/min. Und zwar sowohl im 150-PS- als auch im 180-PS-Zweiliter-Motor, der jedoch nur in E-Capability-Ausstattung. Mehr zur Sache geht’s im HSE mit Neungang-Automatik, da ist der leistungsstärkere Motor deutlich spurtfreudiger und agiler als der 30 PS schwächere. Kein Wunder, bringt er doch mit 430 Nm bei 1750 U/min deutlich mehr Drehmoment an den Antriebsstrang. Und bietet damit genügend Reserven für kleine Fluchten aus schwierigen Verkehrssituationen. Kavaliersstarts an der Ampel sind ja ohnehin verpönt, würden aber bestimmt Spaß machen. Dieser automatisch geschaltete Discovery mit dem stärkeren 180-PS-Motor verfügt eben über jenes Quäntchen Drehmoment mehr, das dem Dieselfahrer beim Schnellstart wieder die Luft wegnimmt.

field_image_alt

Foto: LandRover

Im Topmodell der Discovery-Baureihe mit Dieselmotoren  geht’s denn auch ordentlich zur Sache, vor allem, wenn man sich auf der Autobahn schnell noch auf der Überholspur einsortieren muß. Einziges Manko: Ihm fehlt der sonore Klang jenes LandRover/RangeRover-Sechszylinder-Diesels, der vor allem im unteren Drehzahlbereich oder im Leerlauf vor sich her bollert wie ein großer Achtzylinder. Das muß man halt dem Downsizing zollen, auch wenn’s nur wehmütig geht.

field_image_alt

Foto: LandRover

Das Fahrverhalten des Discovery Sport ähnelt dem des RangeRover Sport: straff gefedert, ohne das es gleich Blasen am Sitzmuskel gibt. Trotzdem komfortabel; besonders auf längeren Strecken fängt auch der Rücken nicht an zu schmerzen. Das ist vor allem wichtig für die gemeinhin nichtmehr jüngsten  Bandscheibengeschädigte, die ja in der Käuferschicht der Range- und LandRover-Zielgruppe recht häufig zu finden sind.

Und denen kommt es ja schließlich - egal, ob Land- oder Range - auch auf das erhabene Gefühl des höher Sitzenden an und eben die Sicherheit, in einem robusten und äußerst fahrstabilen Automobil seine Kilometer abspulen zu können.

field_image_alt

Foto: LandRover

Nachdem jedoch die Zahl der zivilen Nutzer schrumpft, die die LandRover in aller Herren Länder hauptsächlich durch unwegsames Gelände, über unbefestigte Straßen oder einfach nur auf harten sandigen Wüstenpisten bewegen, mußte sich das Unternehmen andere Abkömmlinge des LandRover-Orginals suchen. So entstand also der Discovery und dessen agiler Bruder Discovery Sport aus ähnlicher Überlegung wie die Ranges, aber eben ein wenig leichter, wendiger und beweglicher, wohl auch mit dem Hintergedanken, ihn mehr urban zu bewegen als auf unwegsamen Pfaden und vor allem jüngeren Leuten zu erschließen, denen ein Range - noch - zu viel kostet.

mpp

field_image_alt

Foto: LandRover

Die wichtigsten Daten des LandRover Discovery Sport 180 PS TD4 HSE:

  • Länge/Breite/Höhe 4.589/ 2.069*/ 1.724 mm (* mit Spiegeln 2.173 mm)
  • Radstand 2.741 mm
  • Leergewicht 1.785 – 1.884 kg
  • Zul. Gesamtgewicht 2.505 – 2.640 kg
  • Zuladung max. 865 kg
  • Kofferraum 541 - 1698 l
  • Vierzylinder-Reihenmotor, quer eingebaut
  • Hubraum 1.999 ccm
  • Leistung kW/PS 133/180 bei 3.500 U/min,
  • maximales Drehmoment 380 Nm bei 1.750 U/min 
  • Beschleunigung auf 100 km/h 8,9 Sekunden
  • Vmax 200 km/h
  • Max, Böschungswinkel vorn/hinten ° 25/31
  • Max. Rampenwinkel leer/voll  ° 21/20
  • Max. Wat-Tiefe 600 mm
  • EU-Normverbrauch im Mittel 5,3 l , Testverbrauch 7,2 l
  • Tankinhalt 54 l,
  • Abgasnorm Euro 6,
  • CO2 Ausstoß: 139 g/km

 
Preis der Basis-Ausführung des Testwagens:  50.350 €
Preis des Testwagens            ca. 56.400 €

Stand 07/2016

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss