Zu den Inhalten springen

IAA-Highlights und Elektro-Offensive

Hyundai-Pressekonferenz zum WM-Qualifikationsspiel in Stuttgart

Seit der Fußballweltmeisterschaft der Männer in Japan und Südkorea 2002 ist Hyundai Sponsoring-Partner der FIFA und unterstützt alle Fußballwelt- und Europameisterschaften der Frauen, der Männer, der U20- und U17-Mannschaften. Zur Europameisterschaft in Frankreich 2016 beispielsweise wurden die Mannschaften, Offizielle, Trainer und VIP Gäste in rund 350 Hyundai-Pkw und Bussen transportiert. Derzeit läuft der Vertrag noch bis zur WM in Katar 2012.

Am 4. September 2017 nutzte die Presseabteilung von Hyundai Deutschland das WM-Qualifikationsspiel Deutschland – Norwegen und lud Motorjournalisten zu einer IAA-Vorpressekonferenz in die Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena ein. Pressechef Bernhard Voß und Stefanie Wester aus der Unternehmenskommunikation hatten Hyundai Deutschland Geschäftsführer Markus Schrick mitgebracht, der über die IAA-Neuheiten des koreanischen Herstellers berichtete.

Entgegen dem allgemeinen Trend präsentiert Hyundai zur IAA mit dem i30 N den ersten Vertreter der neuen N-Reihe, der mit 250 PS vor allem durch Leistung glänzt. Schneller Bruder ist die Rennsportvariante Hyundai i30 N TCR. Eine 100 Fahrzeuge umfassende First Edition des i30 N sei innerhalb weniger Minuten ausverkauft gewesen, berichtet der Hyundai-Geschäftsführer. Weitere Neuheit auf dem IAA-Stand ist der Hyundai i30 Fastback, den Schrick als das erste fünftürige Coupe in der Kompaktklasse bezeichnete. Dritte Neuheit ist das Lifestyle-SUV Kona, das Hyundai’s SUV Palette nach unten erweitert. Wie die meisten Hersteller überträgt auch Hyundai seine IAA-Pressekonferenz am 12. September um 12:55 Uhr im Internet. Der Livestream ist unter www.hyundai.news/iaa2017 verfügbar.

Alternative Antriebe sind aber auch für Hyundai ein wichtiges Thema, betonte Schrick. Von neuen Ioniq beispielsweise werden rund die Hälfte in der Elektrovariante bestellt. Mitte 2018 soll es eine E-Variante des Cona mit rund 500 Kilometer Reichweite geben. Und bis 2020 will der koreanische Konzern, zu dem auch Kia gehört, 30 neue Modelle mit alternativen Antrieben, darunter vier komplett neu entwickelte Elektro-Fahrzeuge. Daneben habe Hyundai seit 1998 den Brennstoffzellenantrieb kontinuierlich entwickelt und bereits 2013 in Serie gebracht. Auf der IAA steht der ix35 Fuel Cell für Probefahrten zur Verfügung. Ziel sei es, Leistung und Haltbarkeit der Brennstoffzelle weiter zu verbessern. Schwierig sei auch noch die Tankstelleninfrastruktur. Die neuen Modelle hätten inzwischen eine Reichweite von 800 Kilometern. Die Bundesregierung habe angekündigt, dass in Deutschland 80 bis 100 Wasserstofftankstellen gebaut werden sollen, sagte der Hyundai Deutschland Geschäftsführer. Damit werden sicher auch die Nachfrage nach Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb steigen.

Dennoch ist man auch bei Hyundai überzeugt, dass es noch eine ganze Weile Benzin- und Diesel-Fahrzeuge geben wird. Moderne Diesel seien nötig, um die Klimaziele erfüllen zu können. Allerdings liegt der Dieselanteil der verkauften Fahrzeuge bei Hyundai Deutschland nur bei 30 Prozent und ist aufgrund der aktuellen Diskussion auf 20 Prozent gesunken.

so

  • Hyundai i30N, Foto: Hyundai Deutschland
  • Hyundai i30N, Foto: Hyundai Deutschland
  • i30 Fastback, Foto: Hyundai Deutschland
  • i30 Fastback, Foto: Hyundai Deutschland
  • SUV Kona, Foto: Hyundai Deutschland
  • Hyundai-Engagement bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich, Foto: Hyundai Deutschland
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss