Zu den Inhalten springen

Höhergelegter Tiefflieger

Audi SQ5  als Wolf im Schafspelz – RennSUV  mit Fliege

Oder besser gesagt: tiefergelegter Crossroader. Auch wenn mir da gleich der Kalauer einfällt, dass manche Opel-Werkstätten im Ruhrgebiet seinerzeit den Manta höhergelegt ausgeliefert haben, damit die Mannis (die mit dem Manta aus dem Kultfilm mit Til Schweiger) ihn gleich wieder in Spezialwerkstätten tiefer legen konnten, ist der SQ5 der erste SUV, dessen Strassenlage durch verkürzte Federbeine der Wahnsinns-Leistungssteigerung angeglichen wurden.

field_image_alt

Foto: Audi

Denn ganz klar: der SQ 5 ist in seiner Klasse ein Renner. Nicht nur in der Skala der Begeisterungsfähigkeit, nein, auch in seinen tatsächlichen Leistungen. Glaubte man bisher, der Diesel sei einigermaßen ausgereizt, belehrt einen Audi eines anderen: 313 PS im SQ5 machen den ehemals gemütlich vor sich hin nagelnden Motor des genialen Rudolf Diesel zu einer Rennmaschine. Ausprobiert hat es Audi ja bereits mit seinem LeMans-Diesel Spyder. Jetzt gibt es die Bärenmotorisierung im SUV mit Allradantrieb, dem SQ 5. Hinter der profanen Buchstaben/Zahlenkombination verbirgt sich eine ganze Menge Emotion, vor allem, wenn man mit dem doch schon ganz imposant aussehenden Q auf der Autobahn dahinfliegt und so manchem R, ML oder GL oder vergleichbarem Raumkreuzer Herzflimmern verursacht.

Was für den Q5 im Gegensatz zu seinem größeren Bruder Q7 gilt, gilt auch für den SQ5; mit Ausnahme des unglaublichen Leistungsangebots.  Der Biturbo des SQ5 bringt am 3-Liter-Diesel 313 PS zwischen 3.900 und 4.500 U/min an die Räder. Was aber noch viel unglaublicher ist, ist das Wahnsinnsdrehmoment von rund 650 Nm zwischen 1.450 und 2.800 Umin. Und damit lässt sich sogar ein Q7 mit Leistungsgewicht von 7,3 kg/PS übertrumpfen. Der SQ5 3,0 TDI hat ein solches von 6,4 kg/PS, was immerhin fast zehn Prozent mehr Leistungsangebot beim kleineren Bruder des Q7 bedeutet. Nur der R18 hat da ein noch besseres Leistungsgewicht bei den Audi-Dieseln.

field_image_alt

Foto: Audi

Allein, die Leistung zeigt sich rein äusserlich fast nicht. DA steht einfach ein Q5 auf der Straße, ein wenig niedriger vielleicht, aber das könnte ja auch Optik sein. Nein, seine Karosse istwirklich um etwa drei Zentimeter flacher und die 20-Zollräder mit knallroten Bremssätteln strecken die Seitenlinie auch optisch noch mehr. Sonst: wie der „kleinere“ Bruder Q5, elegant und edel daher kommend; fürs Gelände fast so geeignet wie für die Strasse. Allerdings wird ein SQ-Fahrer die Topsspeed weniger im Gelände ausprobieren wollen, wofür die Qs eigentlich gemacht wurden, sondern eher auf der schnellen Piste. Drum ist der Markt auch mehr in solchen Ländern zu sehen, wo Leistung das Mass aller Dinge ist. Ausfahren sollte man den schnellen Crosser aber dort eher nicht. In China, den USA und auch in Russland warten die Xunjing, Sheriffs oder die Miliz auf Temposünder.

Aber weder in Peking, noch in LA oder an der Moskwa zeigt man sich ja nicht in Topspeed, sondern in Topform. Und genau dafür wurde der SQ5 gemacht. Die Soundmaschine im Auspuff unterstreicht das mit satt sonorem Bass. Der aber je nach Schaltmodus der Automatik auch mal in den Bariton oder in noch spitzere Stimmlagen wechseln kann, dreht man richtig auf. In den schmalen Tälern deutscher Mittelgebirge lässt sichs gut erkennen, dass da wieder mal ein Bulle aus Ingolstadt mit viel Leistung durchstampft. Aber was: einer; eine ganze Herde von 313 temperamentvollen Lippizanern tobt da in Stampede durch die Täler.

Der SQ5 gleicht im Inneren seinem zivileren Bruder, an Ausstattung und Stil fehlt nichts, an Wohlgefühl und hervorragender Sitzposition auf edlem Leder ebenso nichts. Hätte Derrick schon einen SQ5 als Dienstwagen gehabt, Harry hätte sicher nie vorfahren dürfen…            mpp

field_image_alt

Foto: Audi

Die wichtigsten Daten des Audi Q5 3,0 TDI quattro

  • Länge/Breite/Höhe: 4.644 / 2.089* / 1.624 mm *) incl. Spiegel
  • Radstand  2.813 mm
  • Leergewicht 1.920 kg
  • Zuladung 610 kg
  • Kofferraum  540 - 1560 l
  • Viertakt-V6-Dieselmotor mit Commonrail-Direkteinspritzung
  • Hubraum  2.967 ccm
  • Leistung kW/PS 230/ 313 bei 3.900 bis 4.500 U/min,
  • Maximales Drehmoment  640 Nm bei  1.450 – 2.800 U/min
  • Permanenter Allrad-Antrieb
  • Beschleunigung auf 100 km/h  5,1 Sekunden
  • Vmax 250 km/h
  • EU-Normverbrauch im Mittel 6,8 l , Testverbrauch 8,0 l
  • Tankinhalt 75 l,
  • Abgasnorm Euro 5 mit Partikelfilter,
  • CO2 Ausstoß: 179 g/km

 
Preis der Basis-Ausführung des Testwagens:  58.500 Euro
Preis der sonderausgestatteten TW-Ausführung:ca.  83.000 Euro

Stand 7/2013

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss