Zu den Inhalten springen

Gran Coupé – großes Kino: BMW 650i als eleganter Viertürer mit Volldampf

Es ist ungefähr zwei-, dreiundvierzig Jahre her, dass ich das inzwischen legendäre BMW Coupé 3500 CSI gefahren habe. Damals in Zeiten der ersten Ölkrise, hätte man sich am besten nicht gezeigt mit einem solchen Testwagen, der eigentlich nur auf die Rennstrecke gehörte.  Wer hätte es denn gewußt, dass man als Redakteur einer Motorsportzeitschrift darin arbeitet und nicht den Großmann spielt. Trotzdem kostete Superbenzin (Michael-Schumacher-Super gab’s damals noch nicht) knapp 70 Pfennige der Liter, auch wenn die Regierung verkündete, dass Benzin grade knapp sei und autofreie Sonntage verordnete. Man schaute als nicht so sehr auf den Verbrauch, sondern freute sich über die Urgewalt, die das schnittige Coupé davonkatapultierte. Harald Ertl, der damals für Alpina fuhr und außerdem zu der Zeit ein Volontariat zum Motorjournalisten absolvierte, machte es möglich, dass wir so eine Rakete fahren konnten.

Ich erinnerte das jedesmal, wenn ich in das Gran Coupé 650i einstieg. War ich damals von den Beschleunigungswerten begeistert, die heute eher Stirnrunzeln verursachen, ist es heute der raketenartige Antrieb und das gewaltige Drehmoment des TwinPower Turbos, der zwischen 2000 und 4500 U/min lockere 650 Newtonmeter stemmt. Hubraum und Hinterachsantrieb ist eben doch alles. Zumal jene Unarten, die das 3500 CSI-Coupé noch gerne und unerwartet produzierte, dank allerlei elektronischer Helferlein inzwischen ja nicht mehr auftreten. Es sei denn, man schaltet sie aus zum Querfahren. Aber dann hätte der Tankwart ja die Windschutzscheiben nicht reinigen müssen, sondern die Seitenscheiben, wie Mike Mehlin, früherer und leider viel zu früh verstorbener Testfahrer bei auto motor und sport, immer sagte.

field_image_alt

Foto: BMW

Das Gran Coupé 650i jedoch blieb sauber an den Seitenfenstern, ESP usw. sorgten dafür. Dafür vorn jede Menge Mücken, Falter. Und beinahe ein Vogel, der draußen nur mit Mühe und Gaswegnehmen im Auto die Kurve kriegte. 250 km/h – abgeriegelt – ist schon ganz schön schnell. Auch wenn einem das Auto heute hilft, spurtreu auf der Straße, sprich: seeeehr freien Autobahn – zu bleiben. In den 70ern des letzten Jahrhunderts wäre das nicht möglich gewesen. Der Schaltstock des mit dieser Geschwindigkeit natürlich nicht mit Automatik ausgestatteten Sportwagens hätte ausgeschlagen wie ein Lämmerschwanz, das Auto wahrscheinlich alle zur Verfügung stehenden Fahrspuren gebraucht. Und drei- oder vierspurig gab es damals kaum. Eben mal von Karlsruhe bis kurz vor Walldorf-Wiesloch und vierspurig zwischen Darmstadt und Frankfurt war grade im Bau.

Heute gleitet das Gran Coupé elegant daher, kaum Anstrengung sieht man ihm an, höchstens ein paar sich bildende Schweißperlen auf der Stirn des Beifahrers. Am Volant jedoch herrscht Ruhe, das Auto macht alles selbst. Auch auf den Rücksitzen, übrigens bequem zu erreichen und bequem darauf zu sitzen, herrscht Ruhe, die beiden Mitfahrer im Fond unterhalten sich angeregt über diese edle Mischung aus Performance und Eleganz.

field_image_alt

Foto: BMW

Natürlich zeigt sich diese Eleganz nicht nur von außen (und stilsicher mit so kleinen Merkmalen wie dem unter den Seitenscheiben der hinteren Türen im Eck versteckt der „Gran Coupé“-Schriftzug), sondern auch innen. Hochglanzlackierte Flächen wechseln sich ab mit schwarzem, abgestepptem Glattleder und braunem Wildleder; die Sitze aus Leder ebenfalls im Mittelteil abgesteppt, mit Heizung und Lüftung, auf Wunsch auch mit Massagefunktion für den müden Rücken. Hinten im Fond wird extra klimatisiert oder geheizt, die Mittelarmlehne macht‘s bequem auf den Sitzen, davor ist mehr Knieraum als in der Business Class vieler Flieger. Die Armaturen digital; im Tacho vergrößert sich die Geschwindigkeitsanzeige dort, wo die eben gefahrene angezeigt wird. Wählt man vom komfortablen Comfort-Modus (angenehme Federung, die alle unkomfortablen Straßenstellen wegschluckt, ruhige Gangwechsel der Automatik) in den Sport oder Supersportmodus, verändert sich das Armaturenbild auf sportliche Anzeige, die Drehzahlen des Motors rücken groß in den Vordergrund, Öldruck- und –temperaturanzeigen zeigen sich. Und im Eco-Modus die Anzeigen, die den Verbrauch und die Reichweite in den Vordergrund stellen. In diesem Sparmodus geht es dann noch niedrigtouriger zu. Im Sportmodus dagegen beim Runterschalten per Schaltwippen (geht auch ohne, ist aber in diesem Modus eigentlich ein Muß) ertönen kräftige Zwischengasstößen. Das kennt heute eigentlich niemand mehr. Aber früher mußte man bei nicht synchronisierten Getrieben die Zahnräder desselben mit kräftigem Zwischengas auf die ungefähr gleiche Drehzahl bringen, damit es im Getriebe nicht knirscht. Das war zwingend erforderlich beim Runterschalten, wurde aber gerne auch beim Raufschalten gemacht. Dort übrigens war bei Klauenkupplungen, wie sie im Topolino oder dem Ur-Fiat-500 verwendet wurden, Zwischengas immer geboten.

Aber heute macht das die Elektronik immer genau dosiert und an der richtigen Stelle, bzw. mit der richtigen Drehzahl- Dann brüllt der Motor eben auch mal. Und dann jedoch sollte man eher nervenstarke Fahrgäste dabei haben als solche, die lieber plaudern wollen.

field_image_alt

Foto: BMW

Stopp-Start-Automatik, Bremskraftrekuperation und alle möglichen elektronischen Assistenten gehören zu einem Auto wie dem Gran Coupé natürlich dazu, intelligente Vernetzung einschl. Notfallassistenz und Internet ebenso.

Das Gran Coupé also wie gesagt, großes Kino, im Sportmodus sogar auf  Breitleinwand mit Surround-sound. Das Herz steht still, sagt BMW. Alles andere ist in Bewegung. Stimmt!

mpp

Die wichtigsten Daten des BMW Gran Coupé 650i:

  • Länge/Breite/Höhe in mm 5.007/ 1.894*/ 1.392 *)mit Spiegel 2.081
  • Radstand 2.928 mm
  • Leergewicht (DIN)  1.865 kg
  • Zuladung (DIN) 570 kg
  • Kofferraum 460 – 1265 (bei umgeklappten Rücksitzen) l
  • V90-Achtzylinder mit Twinpower Turbo 
  • Hubraum 4.395 Kubikzentimeter
  • Leistung kW/PS 330/450 bei 5.500 U/min,
  • maximales Drehmoment 650 Nm bei 2.000 – 4.500 U/min
  • Beschleunigung 0 – 100 km/h in 4,6 sec
  • Vmax 250 km/h (abgeregelt)
  • Testverbrauch 12,2 l
  • Tankinhalt 70 l
  • Abgasnorm Euro 5
  • CO2 Ausstoß: 206 g/km

Preis der Basisausführung: 94.600 EuroPreis des sonderausgestatteten Testwagens: 133.330 Euro

Stand 7/2015

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss