Zu den Inhalten springen

Familienkutschen der modernen Art

Während der Meriva geradezu junge Familien einlädt, die Plätze und den Platz dahinter zu belegen, gibt sich der neue Zafira  Sportstourer zwar platzmäßig noch ein bisschen größer, rundrum aber soignierter und eher für den älteren Hausstand. Der Meriva punktet mit den Scheunentor-Türen, die bequemes Be- und  Entladen ermöglichen. Der Zafira lässt sich dafür volumenmäßig umfangreicher beladen, hat ein ausgeklügeltes Sitzklappsystem (was auch im Meriva nicht fehlt), auf dem außer Gepäck auch noch meine Irish Wolfhounds Platz hätten, die immerhin – zum Reinspringen – einen Meter Stehhöhe benötigen und in der Fläche jeweils mindestens einen halben Quadratmeter.

In der Tat ist der Meriva die idealere Familienkutsche für Familiengründer. Über die Hecktür lässt sich leicht ein Kinderwagen einladen, die von der Mitte aus gegen die Fahrtrichtung zu öffnenden hinteren  Seitentüren machen’s  Papa oder Mama einfacher, den Nachwuchs ordnungsgemäß zu verstauen und zu sichern. Aber auch für Herangewachsene und Er-wachsene ist diese Art der Türöffnung bequemer, hat man sich erst mal dran gewöhnt. Steht doch beim Kniee rausschwenken keine Wagentür im Wege, die immer für blaue Flecken sorgt. Und beim Einsteigen kann man sich wie weiland ich selbst in meinen Fiat Topolino einfach in den Sitz fallen lassen und dann die Tür mit links (rechts Sitzende mit rechts) beiholen.

Hinter den Rücksitzen des Meriva ist sparsam Platz, dafür kann man aber die Rückenlehnen einzeln runterklappen, falls mehr Gepäckraum und weniger Fahrgastraum benötigt wird. Für den Familienurlaub jedoch empfiehlt sich der als Zubehör erhältliche Dachkoffer.

field_image_alt

Opel Zafira

Foto: Opel

Im Zafira geht’s geräumiger zu, hinten haben wirklich drei Personen Platz, dahinter nochmals reichlich Gepäck.

Beide Opel-Vans sind über eine Vielzahl von Tasten und Hebeln einzurichten und einzustellen, wie sie eben allen neuen Opels eigen ist. Und hat man ihre Funktionen erst mal ergründet, bleibt zur Nutzung nur noch der Zeitfaktor, sich an die jeweilig benötigten der unzähligen Funktions-Eigenschaften zu erinnern.

Wie zuerst der Insignia und danach der Astra sind auch die beiden Vans Sprösslinge der Rüsselsheimer Entwicklungs-Ingenieurstudios, die auch von allen möglichen General-Motors-Töchtern genutzt werden, wenn diese moderne Autos brauchen. (Leider fehlt den GM-Obersten die Einsicht allzu oft, dass der „vehicle brain“ mehr und mehr aus Opel-Gefilden genutzt – und auch weltweit gebraucht – wird und dass dafür in Gegenleistung für Opel ruhig ein paar Absatzmärkte zusätzlich aufgemacht werden könnten./Anm. der Redaktion)

field_image_alt

Opel Meriva

Foto: Opel


An Motoren verfügen die beiden Vans über fast alle Varianten, die es bei Opel gibt, der Meriva über einen kleineren Basismotor, der Zafira dafür über eine stärkere Topmotorisierung. Ich habe den Meriva mit dem 1,4-Liter Benziner gefahren und den Zafira mit dem 2,0-Liter-Diesel. Sowohl der kleine Benziner als auch der leistungsmäßig mittlere Diesel verfügen über aus-reichend Leistung und Elastizität, die Vans zügig bewegen zu können. Im Zafira gibt’s ein wenig mehr Leistungsüberschuss für Überholvorgänge, der Meriva fühlt sich dagegen im Stadtverkehr wendiger und behender an.

Beide Vans haben gemein, dass sie als Lifestyle-Vans konzipiert sind und damit auch die ihnen wohlgesonnenen Käuferschichten ansprechen, die nicht mehr nur ein Auto als Selbstzweck sehen oder als Statussymbol, sondern das Transportmittel einordnen wollen in die ihnen gewohnte Lebensumgebung.

field_image_alt

Opel Meriva

Foto: Opel

Fahren lassen sich beide Vans bequem und sehr angenehm. Im Meriva ist die Sitzposition für lange Lulatsche ein wenig eingeschränkt, wenn hinten noch jemand mit fahren will; im Zafira sitzt man höher, was sicher von der etwas älteren Kundschaft goutiert wird. Ganz sicher ist der Meriva mehr für jüngere Leute konzipiert und entsprechend auch in Innenausstattung und –Einrichtung gestylt. Der Zafira dagegen zeigt sich ein wenig zurückhaltender gestylt, ganz im Sinne der Formel „form follows function“, die ja besonders von den gesetzteren Herrschaften bevorzugt wird.

Platz ist in jeder Hütte, sagt sich mein etwas kleinerer Irish Wolfhound und springt in den Meriva.    mpp

field_image_alt

Opel Zafira

Foto: Opel

Die wichtigsten Daten

Die wichtigsten Daten des Opel Meriva Ecoflex

  • Länge/Breite/Höhe 4.288 / 1.812-1994*/ 1.615 mm *) mit Außenspiegeln
  • Radstand 2.644 mm
  • Leergewicht 1.360 kg
  • Zuladung 530 kg
  • Kofferraum 400 - 1500 l
  • R4-Motor ECOflex
  • Hubraum 1.364 ccm
  • Leistung kW/PS 88 /120 bei 4.800 U/min
  • maximales Drehmoment 175 Nm bei 1.750-4.800 U/min
  • Beschleunigung auf 100 km/h 11,5 Sekunden
  • Vmax 188 km/h
  • EU-Normverbrauch im Mittel 6,1 l, Testverbrauch 7,9 l
  • Tankinhalt 54 l,
  • Abgasnorm Euro 5
  • CO2 Ausstoß: 143 g/km

Preis der Basis-Ausführung des Opel Meriva Ecoflex:  17.760 Euro

Die wichtigsten Daten des Opel Zafira Tourer 2,0 CDTI


  • Länge/Breite/Höhe 4658 / 1928-2099*/ 1.685  mm / * mit Aussenspiegeln
  • Radstand 2.760 mm
  • Leergewicht 1.571 kg
  • Zuladung bis 702 kg
  • Kofferraum 710 - 1860 l als Fünfsitzer; 152-1792 als Siebensitzer
  • R4-Dieselmotor ECOTEC mit Turboaufladung
  • Hubraum 1.956 ccm
  • Leistung kW/PS 96 / 130 bei 4.000 U/min
  • maximales Drehmoment 300 Nm bei 1.750-4.000 U/min
  • Beschleunigung auf 100 km/h 11,4 Sekunden
  • Vmax 193 km/h
  • EU-Normverbrauch im Mittel 4,5 l, Testverbrauch 6,8) l
  • Tankinhalt 58 l,
  • Abgasnorm Euro 5
  • CO2 Ausstoß: 119 g/km

 
Preis der Basis-Ausführung des
Opel Zafira Tourer 2,0 CDTI:  26.450 Euro


Stand: 7/2012

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss