Zu den Inhalten springen

Mitsubishi ASX - der SUV für den Großstadt-Dschungel

Mach Platz, sonst fress´ ich Dich, signalisiert das weit geöffnete Haifischmaul des ASX auf der Überholspur. Tatsächlich ist das Überholimage des bulligen SUV von Mitsubishi gut, und so kann man auf der Autobahn mit dem kräftigen 1,8-Liter-Dieselmotor flott unterwegs sein. Der 110 kW/150 PS starke Motor beschleunigt das 1,6 Tonnen schwere Fahrzeug in respektablen 10 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Und wenn es die Verkehrssituation erlaubt, wird auch die Höchstgeschwindigkeit von fast 200 km/h schnell erreicht. Möglich macht das ein ordentliches Drehmoment von 300 Nm bei 2.000 bis 3.000 U/min. Der Vierradantrieb, der sich über ein Drehrad zu- und abschalten lässt, leitet den SUV dabei wie auf Schienen über die Bahn. Wozu auch das gut abgestimmte Fahrwerk beiträgt.

field_image_alt

Gutes Überholimage für Mitsubishis ASX durch das auffällige Haifischmaul, Foto: Mitsubishi

Vom Geländewagen zum Sport Utility Vehicle

Mit dem kräftigen Diesel jedenfalls macht der ASX richtig Spaß. Aber das ist ja auch der Sinn der Sport Utility Vehicles, zu deren kleineren Vertretern, den smal SUVs der ASX zählt. Der VW Tiguan hat bei uns geradezu einen Boom in dieser Klasse ausgelöst. Kompakt, wendig, auch für den Innenstadtverkehr geeignet und trotzdem ein SUV mit Allrad und hoher Sitzposition: Das ist zweifellos das Erfolgsrezept der kleineren SUV. Psychologen erklären die Beliebtheit des SUVs inzwischen so: SUV-Fahrer fühlen sich in ihren Fahrzeugen sicher wie in einer Burg, my car is my castle eben, mit optimalen Überblick über das Verkehrsgeschehen und der robusten, bulligen Karosserie um sie herum. Das Kraftfahrbundesamt bezeichnet die SUV dagegen nach wie vor als Geländewagen. Das ursprüngliche G-Modell von Mercedes oder der unverwüstliche Lada Niva, das waren früher Fahrzeuge, die von ihren Besitzern auch tatsächlich im Gelände, auf Wald- und Forstwegen genutzt wurden. Die Geländewagen von heute, wie der Mitsubishi ASX, sind dagegen eher für den „Großstadt-Dschungel“ gedacht. Vielleicht ist die Segmentbezeichnung Sport Utility Vehicle oder kurz SUV dann doch der passendere Begriff.

field_image_alt

Fahrerarbeitsplatz mit guter Übersicht und Multifunktions-Touchscreen, Foto: Mitsubishi

Der ASX fährt auch bei den Zulassungen auf der Überholspur

Die Zulassungszahlen zeigen die Beliebtheit der SUV, die im ersten Halbjahr 2011 einen Anteil von gut elf Prozent an allen Pkw-Zulassungen erreichten – Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum 33 Prozent! Spitzenreiter sind BMW X1, VW Tiguan und Dacia Duster, die innerhalb des Segments gut ein Viertel der Neuzulassungen bestreiten. Da kommt Mitsubishis ASX mit rund drei Prozent Segmentanteil noch nicht heran. Seinen großen Bruder aber, den Mitsubishi Outlander hat er schon weit hinter sich gelassen und mit dreistelligen Zuwachsraten gewinnt er weiter an Boden.

field_image_alt

Platz für Koffer, Sportgerät oder Großeinkauf, Foto: Mitsubishi

Alles an Bord mit Ausstattungspaket "Instyle"

Zum Erfolg des ASX trägt zweifellos auch die umfangreiche serienmäßige Ausstattung bei. Für die Allrad-Versionen mit dem 1,8-Liter Diesel stehen die drei Ausstattungspakete „Invite“, „Intense“ und „Instyle“ mit Preisen von 26.290 bis 31.690 Euro zur Verfügung. Die Top-Ausstattung „Instyle“ enthält dann fast alles, was im ASX überhaupt lieferbar ist. Lediglich für eine Metallic-Lackierung kommen noch 510 Euro hinzu. Xenon-Scheinwerfer, Panorama-Glasdach, Leder-Ausstattung, Rückfahrkamera, Klimaautomatik und Mitsubishis Multi Communication-System sind dagegen schon komplett an Bord.

Den Kraftstoffverbrauch für den 1,8-Liter Diesel unseres Testwagens gibt Mitsubishi kombiniert mit 5,7 Liter/100 km an. Im täglichen Betrieb im Innenstadtverkehr und auf zum Teil schnellen Autobahnstrecken kamen wir auf einen Durchschnittsverbrauch von 7,3 Liter/100km, der angesichts der Fahrleistungen aber auch in Ordnung geht.

field_image_alt

Markante Heckpartie, Foto: Mitsubishi

Die wichtigsten Daten

Mitsubishi ASX 1.8 DI-D+ 4WD Instyle

  • Länge 4.295 mm
  • Breite 1.7770
  • Höhe 1.625
  • Radstand 2.670
  • Leergewicht 1.600 kg
  • Zuladung 460 kg
  • Gepäckraum  419 - 1.219 l
  • Vierzylinder DOHC Turbo-Dieselmotor mit Ladeluftkühlung
  • Hubraum  1.798 ccm
  • Leistung kW(PS)/Umin 110 (150) bei 4.000
  • maximales Drehmoment  300 Nm bei  2.000-3.000 U/min
  • Beschleunigung auf 100 km in 10,0  Sekunden
  • Vmax 198 km/h
  • EU-Normverbrauch kombiniert 5,7 l/100 km
  • Testverbrauch 7,2 l/100 km
  • Tankinhalt 60 l
  • Abgasnorm Euro 5
  • CO2 Ausstoß: 150 g/km

 
Preis der Basis-Ausführung des Testwagens: 26.290,00 Euro

Preis des Testwagens (Ausstatttung Instyle): 31.690,00 Euro

Stand: 9/2011

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss