Zu den Inhalten springen

Gut gebrüllt Löwe – Seat Leon mit 2-Liter-Common-Rail-Turbodiesel

In der Golf-Klasse hat der Käufer innerhalb des Volkswagen-Konzerns die Qual der Wahl. Je nach Geschmack kann es der schicke Audi A3, das Original VW Golf oder eben der Leon, der Löwe von Seat sein. Die Plattform ist identisch, auch viele Technikdetails, dennoch haben alle drei einen unverwechselbaren Auftritt. Das Design des Leon zielt dabei auf die Autofahrer, die es sportlich elegant lieben. Kein Wunder, dass der kompakte Spanier aus dem VW-Konzern auch hierzulande viele Freunde gefunden hat.

Inzwischen gibt es den Seat-Löwen auch mit einem kräftigen 2.0 TDI-Triebwerk mit Common Rail-Einspritzung „der neusten Generation“. Das heißt, Systemdrücke bis zu 1.800 bar, Achtloch-Einspritzdüsen für präzises Zerstäuben des Kraftstoffs und bis zu sechs Einspritzungen je Arbeitstakt. Einspritztechnik neuester Stand eben. Und das macht sich bemerkbar in Laufruhe und Leistung, Elastizität und Verbrauch.

field_image_alt

Starker Auftritt: Seat Leon mit 2-Liter Common-Rail-Diesel, Foto: Seat

Spaß macht der Seat Leon 2.0 TDI CR – so die komplette Typenbezeichnung – vor allem auch durch seinen kräftigen Antritt. Mit 320 Nm Drehmoment lässt man so manchen höhermotorisierten Benziner beim Beschleunigen alt aussehen. 9,5 Sekunden benötigt der Common Rail-Turbodiesel, um den Leon aus dem Stand auf 100 km/h zu bringen. Mit 205 km/h Höchstgeschwindigkeit ist man dann auch auf freien Autobahnstrecken sehr zügig unterwegs. Dazu passt das sportlich straffe Fahrwerk, das keine Unsicherheiten aufkommen lässt. Im Stadtverkehrt poltert der Leon dafür dann aber durch jedes Schlagloch und über jeden Gullydeckel. Dennoch ist das Fahrwerk nicht wirklich unkomfortabel.

field_image_alt

Wahlmöglichkeiten mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG, Foto: Seat

 

Es gibt den Leon 2.0 TDI CR zum einen mit Sechsgang-Schaltgetriebe. Den Normverbrauch gibt Seat hier mit 4,8 Liter auf 100 km an, bei einem CO2-Wert von 100 Gramm. Mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG liegt der Normverbrauch einen halben Liter höher bei 5,3 Liter auf 100 km. Ob sich im Alltagsbetrieb dieser Unterschied auch zeigt, scheint angesichts der Qualitäten des Automatikgetriebes allerdings fraglich. Die Gangwechsel des Sechs-Gang-Automaten verlaufen kaum merklich und blitzschnell. In der Normalposition erweist sich auch die Kombination mit dem elastischen Dieselmotor als ausgezeichnet. Sehr rasch schaltet die Automatik auch im Stadtverkehr immer wieder kraftstoffsparend in die höchste Stufe. Das macht mit Handschaltgetriebe kaum ein Autofahrer. Beim Tritt auf das Gaspedal ist der Motor im kleineren Gang mit höheren Drehzahlen sofort wieder präsent. Wer es sportlicher liebt, legt den Automatikwählhebel einfach in die „S“-Position und schon spurtet der Leon mit kernigem Sound durch enge Landstraßenkurven. Wer will kann das Doppelkupplungsgetriebe überdies von Hand schalten, natürlich ohne Kupplung und deutlich schneller als mit einem Schaltgetriebe. Das ging besonders praktisch mit den Schaltwippen am Lenkrad unseres Testwagens.

Fazit: Der aktuelle Common Rail Diesel in Zusammenarbeit mit dem modernen DSG Automatikgetriebe ist im Seat Leon eine ausgezeichnete Wahl und wiederspricht auch dem sportlichen Image des spanische Löwen keineswegs.

so

field_image_alt

Foto: Seat

Die wichtigsten Daten

Seat Leon Sport 2,0 CR TDI

  • Länge/Breite/Höhe 4.315 / 1.768 / 1.458  mm
  • Radstand 2.578 mm
  • Leergewicht 1.400 kg
  • Zuladung 495 kg
  • Kofferraum 341/775/1.166 l
  • Reihen-Vier-Zylinder-Turobodieselmotor mit Direkteinspritzung
  • Hubraum 1.968 ccm
  • Leistung kW/PS 103/140  bei 4.200 U/min,
  • maximales Drehmoment 320 Nm bei 1.750-2.500 U/min
  • Beschleunigung auf 100 km/h 9,5 Sekunden
  • Vmax 205 km/h
  • EU-Normverbrauch im Mittel 5,3 l , Testverbrauch 6,9 l Diesel
  • Tankinhalt 55 l,
  • Abgasnorm Euro 5,
  • CO2 Ausstoß: 139 g/km

 
Preis Seat Leon Sport 2,0 CR TDI:  26.090 Euro
Stand: 10/2011

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss