Zu den Inhalten springen

Ford Ranger Wildtrak - der Ford für Hobby-Waldarbeiter

Kaum stand der Ranger vor der Tür, lag schon standesgemäße Waldarbeit an. Also Ladeabdeckung aufgeschoben, Werkzeug aufgeladen und das Holzfällerteam eingesammelt. So lässt sich’s in den Wald fahren, auch wenn die Mehrzahl aller amerikanischen und europäischen Ford-Ranger-Kunden dieses robuste Gefährt wohl weniger für diese Zwecke nutzen denn für ganz profane Tätigkeiten wie die allmorgendliche Fahrt zum Bäcker für frische Brötchen. Die ja an sich schon so sperrig sind, dass man eigentlich ein Nutzfahrzeug für ihren Transport braucht...

field_image_alt

Über sieben Brücken...

Mit dem Ranger fährt es sich allerdings wirklich sehr kommod auf Waldwegen und Schotterpisten, auf Aspahlt zeigt er denn auch mehr Härte in der nutzfahrzeugmäßigen Fahrzeugabstimmung und vor allem im Verzicht auf die bei Nutzfahrzeugen schon zum Standard gehörende Luftfederung. So bleibt im Ranger jedoch der für Baumüberquerungen erforderliche Kontakt mit dem Untergrund sehr popodeutlich erhalten, was ihn im Umgang mit ihm deutlich schon.

Aber in wegsamerem Gelände stäubt der Ford „made in US“ schon was weg. Schlaglochpisten, Schotterwege, Splittstrassen, alles kein Problem, der 4-Zylinder-Diesel treibt den kleinen Lastwagen locker drüber.

field_image_alt

„Trucks“, so nennen die Amerikaner diesen Typ von Fahrzeug, können was ab, alles mit Zuladungen von ungefähr einer Tonne möglich. Oder etwas mehr als einem Kubikmeter, wenn es um loses Geäst oder Baustoffe geht. Entsprechend seinen Möglichkeiten ist also auch der Ford Ranger eher für einen Baumarkt-Fan geeignet denn für einen FAZ- Feuilleton-Leser. In Deutschland sind die kleinen Pritschen-Lkws wohl mehr als Pick-ups bekannt, die wiederum in USA den Typ der zum Lastwagen umgebauten Limousine darstellen.

Das macht dem robusten Ford worker nichts aus, hat er mich doch während seines Aufenthalts im Odenwald nicht nur zum Bäcker oder Metzger gebracht und die eine oder andere Tour auf der Autobahn erledigt. Nein, er hat mir tatkräftig dabei geholfen, Kubikmeter von Efeu von der Hauswand zum Recyclinghof zu bringen. So nützen amerikanische Holzfäller-Autos auch im zivilen Mitteleuropa.

mpp

Die wichtigsten Daten des Ford Ranger 3,0 TDCI Wildtrak
  • Länge/Breite/Höhe
    5.120/1.805/1.795 mm
  • Ladeflächenlänge 1.530 mm,
    -breite 1.456 mm,
    Beladehöhe 805 mm,
    Ladebordwandhöhe 465 mm
  • Radstand 3.000 mm
  • Leergewicht 1.880 kg
  • Nutzlast 1.105 kg
  • Anhängelast max. 3.000 kg gebremst
  • Bodenfreiheit 207 mm
  • Steigfähigkeit 42 °
  • Wat-Tiefe 750 mm
  • Allradantrieb
  • Viertakt-Dieselmotor mit vier Zylindern in Reihe mit Commonrail-Direkteinspritzung und Turboaufladung
  • Hubraum 2.953 ccm
  • Leistung kW/PS 115/156 bei 3.200 U/min,
    maximales Drehmoment 380 Nm bei 1.800 U/min
  • Vmax 170 km/h
  • EU-Normverbrauch im Mittel 9,5 l, Testverbrauch 10,8 l
  • Tankinhalt 70 l
  • CO2 Ausstoß: 260 g/km
  • Preis der Basis-Ausführung des Testwagens: 36.600 Euro
  • Preis der sonderausgestatteten TW-Ausführung: 40.285 Euro
© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss