Zu den Inhalten springen

Entspannte Reiselimousine: Skoda Superb

Skodas edle Topbaureihe macht in der oberen Mittelklasse eine superbe Figur

Leider wird in dieser Klasse vor allem auch Image gekauft. Und da liegt zweifellos einer der wenigen Minuspunkt, die der Skoda Superb im Vergleich zu den Konkurrenten der deutschen Premiummarken einstecken muss. Denn ganz objektiv bietet der große Skoda alles, was von einer komfortablen Reiselimousine zu erwarten ist. Und das gilt ganz besonders für die gehobene Ausstattungsvariante „Elegance“. Kommen dann noch wie in unserem Testwagen Lederausstattung und Wurzelholz-Einlagen im Armaturenbrett hinzu, ist das edle Luxus-Feeling komplett.

field_image_alt

Komfortable Reiselimousine, Skoda Superb Combi, Foto: Skoda

Unser Testwagen war mit dem 2-Liter TDI Common-Rail-Diesel ausgestattet. Den gleichen Motor hatten wir zuvor im Konzern Neffen Seat Leon erfahren können. Rund 200 Kilogramm wiegt der Mittelklasse-Skoda mehr als der Seat Leon aus der kompakten Golfklasse. Also benötigt der Skoda knapp eine Sekunde länger von 0 auf 100 km/h. Ganz ehrlich: Gemerkt haben wir das nicht. Auch der Skoda Superb ist mit dem 140 PS starken Diesel aus dem VW-Konzern-Regal sehr gut motorisiert. Zudem war auch der Test-Superb wie der Leon mit dem Siebengang Automatik-Doppelkupplungsgetriebe DSG ausgestattet. Das hatte uns im Alltagsbetrieb schon im Seat begeistert, im Skoda ist es einfach ein Muss. Denn mit dem fast unmerklich schaltenden Getriebe wird die Reise mit dem großen Skoda endgültig zum entspannten Vergnügen.

Das alles gibt es schon für 33.350 Euro – und somit zu einem wirklich guten Preis-/Leistungsverhältnis. Natürlich ist dabei nach oben noch einiges mehr möglich. Für Lederausstattung, Multimediasystem, Panoramadach und manche anderen nützlichen oder netten Extras kann der Superb-Käufer leicht nochmal Fünf- bis Zehntausend Euro drauflegen – muss aber nicht. Denn auch für den Elegance-Grundpreis bekommt man schon ein superbes Auto.

field_image_alt

Entspanntes Reisen: Viel Platz und reichlich Beinfreiheit auf den Fondsitzen, Foto: Skoda

Stichwort Reiselimousine: Da bietet der Superb vor allem auch für die Fond-Passagiere überdurchschnittlich viel Platz und Beinfreiheit. In den bequemen Sitzen möchte man dann eigentlich immer „wie Adenauer, hinten rechts“ reisen. Die VdM-Dieselringträger, die sich Ende Oktober in Zwickau zu ihren jährliche Fachgesprächen trafen, konnten das übrigens nur bestätigen. Skoda unterstützte das Dieselringträgertreffen mit einem VIP-Shuttle-Service aus komfortablen Seat Superb Limousinen.

Unser Testwagen aber war ein Kombi und der bietet mit seinem riesigen Gepäckabteil Platz auch für die große Urlaubsreise mit viel Gepäck. Ein pfiffiges Schienensystem, in dem eine Querbarriere verankert werden kann, sowie praktische Haken und Ösen, sorgen für optimale Ladungssicherung auch wenn der Kofferraum mal nicht ganz gefüllt ist. Bei nur 60 Zentimeter Ladekantenhöhe lässt sich der Superb im Übrigen auch bequem und rückenschonend beladen. Die Heckklappe ist dann naturgemäß recht schwer und so ist die elektrische Heckklappe zum Aufpreis von 340 Euro ebenfalls eine sinnvolle Investition.

field_image_alt

Großer Laderaum mit pfiffigem System für Unterteilung und Ladungsssicherung, Foto: Skoda

Natürlich kommt bei so viel Komfort auch der Fahrer nicht zu kurz. Die bequemen Sitze sind in der Elegance-Ausstattung elektrisch mit Memory-Funktion verstellbar. Im Testwagen waren die Ledersitze zudem mit einer aktiven Belüftung ausgestattet – bei heißem Wetter sicher ein angenehmes Komfortdetail. Vor allem aber ist am Fahrerarbeitsplatz alles dort, wo es sein soll. Das gilt vor allem für Bedienknöpfe und Lenkstockhebel, die inzwischen im VW-Konzern ziemlich einheitlich sind. Das soll natürlich in der Produktion Kosten sparen, hilft aber eben auch, sich schnell mit allen Bedienelementen zurecht zu finden. Das gilt im Übrigen auch für das Radio-Navigationssytem mit großem Touch-Screen-Bildschirm und Bluetooth-Anbindung für das Mobiltelefon. Zwar nennt Skoda das System „Columbus“, bei der Bedienung der vielen Funktionen jedoch bedarf es keiner großen Entdeckungen. Vielmehr findet man auch ohne das dicke Handbuch weitgehend intuitiv durch die einzelnen Menüs.

so

field_image_alt

Macht als edler Kombi eine gute Figur, Skoda Superb, Foto: Skoda

Die wichtigsten Daten

Skoda Superb Combi 2.0 TDI DSG, Elegance

  • Länge/Breite/Höhe 4.838 / 1.817 / 1.510  mm
  • Radstand 2.758 mm
  • Leergewicht 1.59100 kg
  • Zuladung 638 kg
  • Kofferraum 603 - 1.835 l
  • Reihen-Vier-Zylinder-Common Rail-Turobodieselmotor mit Direkteinspritzung
  • Hubraum 1.968 ccm
  • Leistung kW/PS 103/140  bei 4.200 U/min,
  • maximales Drehmoment 320 Nm bei 1.750-2.500 U/min
  • Beschleunigung auf 100 km/h 10,3 Sekunden
  • Vmax 203 km/h
  • EU-Normverbrauch im Mittel 6,0 l , Testverbrauch ?? l Diesel
  • Tankinhalt 60 l,
  • Abgasnorm Euro 5,
  • CO2 Ausstoß: 158 g/km

 
Grundpreis Skoda Superb Combi 2.0 TDI DSG, Elegance: 33.350 Euro
Stand: 11/2011

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss