Zu den Inhalten springen

Belle de jour: Citroen DS4 – coupéhaft sportlich

Deesse quatre hört sich immer noch spröder an als Deesse vingtune, schon anerkennend, dass die neue De¬esse anmutig zum Coupé tendiert. Aber der erfahrene Fondstüröffner erkennt gleich, dass Citroen hier den gleichen Trick anwendet wie Alfa bei seinem flotten Julchen:  Türgriff in der hinteren Eckblende des Fensters versteckt. Nur bei Alfa jedoch lassen sich auch die Fenster der Fondstüren öffnen. In der Göttin 4 nicht. Weder elektrisch, noch manuell. Dafür entriegeln die Türen automatisch bei einem Unfall.

Fuhr sich die legendäre DS 21 mit ihrer Hydropneumatik noch göttlich, vermisse ich das bei der DS4 völlig. Auch die Suche nach ähnlichen Fahrwerksoptionen war erfolglos. Dafür habe ich entdeckt, dass es ab Sicherheitspaket 3 den Spurassistent mit Sitzheizung gibt. Wahrscheinlich verhilft der warme Rücken zu mehr Verkehrssicherheit.

field_image_alt

Foto: Citroen

Noch ein Wort zu DS. Schade, dass sich das schon vor Jahrzehnten revolutionäre Konzept der Luftfederung im Pkw-Bau nur mühsam durchsetzt. Im Lkw hat es schon längst Einzug gehalten, dort bügelt die Luftfederung Straßenbaumissstände ordentlich weg. So wird die Auszeichnung DS heute von Citroen nur noch als Bezeichnung einer neuen Baureihe verwendet, die Design mit Dynamik und Sportlichkeit mit Serienbau verbinden soll.

Tatsächlich ist aber mit der DS4 wieder ein Citroen entstanden, der von der Optik an die früheren Jahre anknüpft. Obwohl sehr muskulös gezeichnet, wirkt die Französin landestypisch elegant mit etwas metallischem Charme, eben eine echte Belle de jour.

Die werkseitige Beschreibung der DS4 erinnert mich jedoch zu sehr an den Manta, der ab Werk ordentlich viel Bodenfreiheit mitbrachte, damit man ihn tiefer legen kann. Citroen beschreibt denn die DS4 als höher gelegtes Coupé mit vier Türen, das eben solche Karosseriemerkmale mit der Vielseitigkeit und dem Raumangebot einer Kompaktlimousine vereint.

field_image_alt

Foto: Citroen

Dabei ist der Neusportler von Citroen gar nicht so kompakt, wie die Innenraum-Abmessungen beweisen. Auf der Rückbank haben trotz straffem Dach (O-Ton Citroen) zwei, mit ein wenig Drängeln sogar drei einigermaßen germanisch gewachsene Mitfahrer durchaus Platz. Naturen vom Typus Sarkozy könnten sich sogar lümmeln. Dass dann auch noch 385 Liter Gepäck in den Kofferraum passen, zeigt der Innenarchitekten Raumgefühl. Für jeden Insassen langt’s doch noch für einen Koffer mit größerem Volumen als dem der Lufthansa-Kabinentrolleys. Und rund um die Sitze verteilt gibt’s außerdem genug Ablagemöglichkeiten für den Kleinkram, der in Jacken- oder Hosentaschen während der Fahrt eher aufträgt.

Motorisiert wird die Göttin Nr. 4 entweder per Dieselmotor mit wahlweise 110 oder 165 PS oder von Benzinmotoren aus der BMW-Gemeinschaftsproduk-tion mit 120, 155 oder 200 PS. Interessant ist dabei die für die Diesel erhältliche e-HDi-Version, die mit Stopp-Start-System und Bremsrekuperation ausgestattet sind und zudem noch die Schaltzeiten des Automatikgetriebes optimieren. Spart zusammen bis zu 15 Prozent im Stadtverkehr.

Zum Wohlfühl-Auto wird die DS mit der „Créative Technologie“ an Bord, die bei Citroen ein Raumklang-Audiosystem umfaßt, Massagesitze vorn, wählbare Tonstimmungen für die Warn- und Signaltöne sowie verschiedene Farbeinstellungen für die Instrumentenbeleuchtung und eine individuell einstellbare Klimaanlage. Dabei kommen auch Sicherheitsmerkmale nicht zu kurz wie das automatische Notrufsystem, Nebelschein¬werfer mit Abbiegelicht und Totwinkel-Assistent mit Signalen in den Aussenspiegeln.

mpp

field_image_alt

Foto: Citroen

Die wichtigsten Daten

Citroen DS4

  • Länge x Breite x Höhe: 4.275 x 1.810 *) x 1.523 mm, *) mit Spiegeln 2.052 mm
  • Radstand: 2.612 mm
  • Leergewicht: 1.395 kg
  • Zuladung: 485 kg
  • Kofferraum: 385 l
  • Vierzylinder-Diesel mit Turboaufladung, 1997 ccm
  • Leistung: 120 kW /163 PS bei 6000 U/min
  • Max. Drehmoment: 340 Nm bei 2.000 U/min
  • Getriebe: Sechsgang-Schaltung
  • Beschleunigung auf 100: 9,3 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 212 km/h
  • EU-Normverbrauch im Mittel 5,1 l , Testverbrauch 7,3 l
  • Tankinhalt: 60 l
  • Abgasnorm Euro 5,
  • CO2 Ausstoß: 134 g/km

Preis der Basis-Ausführung des Testwagens:  28.400 Euro
Preis der sonderausgestatteten TW-Ausführung: ca. 32.100 Euro

Stand 03/2012

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss