Zu den Inhalten springen

Alfa Romeo Giulietta – das Julchen ist zurück

Die letzte Giulietta vor der aktuellen, an die ich mich noch gut erinnern kann, war diese kantige Erscheinung zwischen Schuhkarton und Keilform, in den siebziger Jahren ja bei vielen Automobil-Herstellern angesagt. Deren Vorgänger, über ein Jahrzehnt vor Erscheinen der kantigen Giulietta, erhielt noch als Berlinetta Designpreise, während die Urgroßmutter des heutigen Julchens  noch so ein Typ Mafiosi-Auto war, wie wir es ja auch noch vom Citroen 15CV kennen. Ganz und garnicht angelehnt an diese Vorgängermodelle ist die brandneue Giulietta, die nicht nur den Augen Spaß macht und den Händen, die drüber streichen. Welche Optik, welche Haptik aussen und innen. Die Italiener verstehen schon etwas von der Kombination von Design mit einem exzellenten Wohlfühlcharakter. Was nicht heißen muss, dass Nordeuropäer das nicht können. Aber fast allen Autos dieser Konvenienz ist doch noch ein klitzekleines Wenig spröden Charmes verblieben.

Gut. Die neue Giulietta besticht aber nicht nur durch Form, Farbe und Ledersitze, sondern auch durch hervorragende Fahreigenschaften und den Einbau des brillanten Multijet-Dieselmotores.  So fährt sich das Julchen nicht altmodisch wie die deutsche Übersetzung des Namens, sondern modern, spritzig und überaus dynamisch bei Aktivierung der DNA in Richtung D.

field_image_alt

Foto: Alfa Romeo

170 PS für einskommavier Tonnen einschließlich Fahrer entsprechend schließlich einem Leistungsgewicht von 8kg/PS – damit ist man früher auf der Rundstrecke im Spitzenpulk mitgefahren. Und wenn man dann noch das Drehmoment von 350 Nm / 1750 Umin hätte einsetzen können, wäre das fast KERS gleichgekommen. Aber Turbolader steckten in den Siebzigern ja noch in den Babyschuhchen und an Renndiesel war schon garnicht zu denken, brummelten damals doch 200er mit Stern noch mit 55 PS so den Berg hoch, dass man mit den 500er Fiat-Abarths Kreise um sie fahren konnte. Die Fahrleistungen des jungen Julchens begeistern also ehrlich, auch wenn man kein Fan der ehemaligen Lombardisti wäre. – Und die Getriebeabstufung ist so sanft und dennoch druckvoll wie bei der alten Siebziger-Gulia.

Genauso die Technik um den Motor drumrum, die dafür sorgt, dass man die Fahrleistungen völlig unspektakulär auf die Straße bringt. Im Normalmodus der Fahrspaß-Umschaltung wenigstens. Im aktiven Dynamikmodus allerdings kann man mit den GTDs dieser Welt schon eingermaßen mit- und sie teilweise sogar im Zaum halten. Da zerrt der Frontantrieb dann aber schon so am Lenkrad, dass man sich wieder einmal schwört, nur noch Heckantriebler fahren zu wollen. Auch wenn die – wie weiland bei der Gulia – bei zu viel Gasstoß doch ganz unvermittelt das Heck am Volant vorbeischicken. Das passiert bei der neuen Giulietta nicht mehr, brav wie Julchen hält sie die die Spur auch bei heftigem Lenkradrucken. Damit der Fahrspaß aber nicht verdorben wird, wartet auch die neue Giulietta mit einer Stopp-Start-Automatik und einem außerordentlich niedrigen Gesamtverbrauch an Diesel auf. Und mit 124 g/km einem CO2-Wert unterhalb der EU-Forderung.

field_image_alt

Foto: Alfa Romeo

Und dann stellt man fest, dass die neue Giulietta auch ein Coffeehouse-Chopper geworden ist, ein Hingucker also. Markantes Gesicht, hübsch, wie man es von einer Italienerin – inzwischen ja nicht mehr aus Mailand, sondern Turinerin – erwartet, elegante Linie. Und coupéhaftes Design, denn die Griffe der hinteren Türen verschwinden im Rahmen des Dreieckfensters dort. In modischen Farben gefahren, weiß also oder einem anderen hellen Lack, zieht Julchen allerhand Blicke auf sich.
mpp

field_image_alt

Foto: Alfa Romeo

Die wichtigsten Daten

Alfa Giulietta Turismo 2,0 JTDM 125 kw

  • Länge/Breite/Höhe 4.351 / 1.798* / 1.495  mm   *) ohne Spiegel!
  • Radstand 2.634 mm
  • Leergewicht 1.395 kg (fahrbereit betankt einschl. Fahrer)
  • Zuladung 430 kg
  • Kofferraum 350 l /bei umgeklappten Rücksitzen 1.045 l
  • Vierzylinder-Common-Rail-Diesel Multijet mit Turbolader
  • Hubraum 1.956 ccm
  • Leistung kW/PS125 / 170 bei 4.000 U/min,
  • maximales Drehmoment 350 Nm bei 1.750 U/min
  • Beschleunigung auf 100 km/h 8 Sekunden
  • Vmax 218 km/h
  • EU-Normverbrauch im Mittel 4,7 l , Testverbrauch 6,3 l
  • Tankinhalt 60 l,
  • Abgasnorm Euro 5,
  • CO2 Ausstoß: 124 g/km

Preis der Basis-Ausführung: 27.100 Euro;  des Testwagens:  ca. 31.000 €

Stand: 8/2011

© 2012 Verband der Motorjournalisten - VdM Haftungsausschluss